FC Schweinfurt 05 - TSV Kleinrinderfeld 2:0 (0:0) - Torfolge: 1:0 Bastian Lunz (65.), 2:0 Florian Gräf (90.) - Gelb-rote Karte: Peter Endres (Kleinrinderfeld/82.).

Dank der "Greenkeeper" der Stadt Schweinfurt präsentierte sich das Hauptfeld im Willy-Sachs-Stadion in einem Top-Zustand. Die Gastgeber dagegen wussten vor 712 Zuschauern zunächst wenig Brauchbares anzubieten auf dem Rasen, wo sich das Liga-Schlusslicht vom Anpfiff weg auf das Toreverhindern versah im Duell mit dem Tabellenführer. Beim Barrikaden-Bau bewies die Elf von Norbert Mahler erstaunliches Geschick, sodass die Annäherungsversuche der Grün-Weißen reichlich konzeptlos verliefen. Die Schüsse von Peter Heyer, Michael Krämer und Sebastian Kneißl stellten TSV-Keeper Michael Hollenbach vor keine großen Probleme. Auf der anderen Seite musste Christopher Pfeiffer nur beim Abschluss von Peter Endres zupacken. Mit 0:4 hatten die Kleinrinderfelder das Hinspiel noch verloren, diesmal schien es zu klappen mit dem Favoriten-Ärgern, weil den Schnüdeln auch nach Wiederanpfiff herzlich wenig einfiel. Die Impulse von Trainer Gerd Klaus mit den Einwechslungen von Kai Thomann und Florian Gräf zeigten zunächst nicht die erhoffte Wirkung gegen den Zehner-Riegel der Gäste, bei denen allein Peter Endres den Fokus auf das FC-Tor richten durfte.
Als Benni Demel nach der Flanke von Stefan Seufert fahrlässig die Führung verpasst hatte, drohte endgültig die Blamage, ehe Bastian Lunz nach der Kombination über Kneißl und Gräf zur Stelle war. Weil Gräf das 2:0 verpasste, blieb der designierte Absteiger im Spiel, hatte aber mit der Ampelkarte gegen Endres einen Trumpf aus der Hand gegeben. Kurz vor dem Abpfiff machte Gräf nach einem Konter über Heyer den Deckel auf die Partie.
FC 05: Pfeiffer - Demel, Seufert, Mache (37. Thomann), Cadiroglu (90. Fery), Krämer (46. Gräf), Hetzel, Esen, Heyer, Lunz, Kneißl.