Während die Frankonen nach der zweiten Heimniederlage binnen 48 Stunden geknickt vom Rasen schlichen, kannte die Freude bei den 06-ern keine Grenze. Der unerwartet hohe Erfolg beschert den Mannen von Rüdiger Klug aufgrund des besseren Torverhältnisses die Tabellenspitze. "Und die gilt es in den nächsten Spielen zu verteidigen", sagte FC-06-Trainer Rüdiger Klug.
Der sah zunächst vor großer Kulisse ein gegenseitiges Abtasten, ehe die Gäste in Führung gingen. Von Marcel Klug in Szene gesetzt, schüttelte Maxi Pfülb seinen Gegenspieler ab und traf unhaltbar für den herausstürzenden Daniel Neder in den Winkel. Die Frankonen machten in der Folge zu wenig aus ihrer optischen Überlegenheit. Julian Wüscher scheiterte nach Alleingang ebenso an Jörg Schaffelhofer (14.) wie Tobias Huppmann nach Steilpass von Florian Heim (22.).

Doppelschlag von Gergely

"Da waren wir dran", stöhnte später Thulbas Spielertrainer André Betz, der nach einer halben Stunde den spielentscheidenden Doppelschlag gegen sein Team erlebte. Nach Freistoß von Christian Laus traf Ervin Gergely volley mit einer Bogenlampe. Zwei Minuten später hatte die Thulbaer Defensive den Ball eigentlich unter Kontrolle, da unterlief Marcel Hölderle ein kapitaler Fehlpass, was wiederum Gergely bestrafte. "Unsere Chancenverwertung ist derzeit sensationell", staunte Rüdiger Klug, der kurz vor dem Seitenwechsel fast noch das 0:4 erlebt hätte. Nach Vorarbeit von Laus setzte Matthias Karch den Ball aber freistehend über den Kasten. Nach Wiederanpfiff versuchten es die Gelb-Schwarzen zwar mit frischen Kräften (Martin Danz, Marcel Klubertanz), doch flüssige Kombinationen hatten Seltenheitswert. "Das hat am Samstag gegen die Aubstädter Zweite schon nicht wie gewohnt geklappt", erklärte Thulbas Abteilungsleiter Bernd Ließ, der kurz zusammenzuckte, als Neder mit einem Reflex einen Schuss von Daniel Gisder gerade noch um den Pfosten drehte.

Rüdiger Klug lüftet Geheimnis

Danach wurde die Partie etwas ruppiger. Nach einer Stunde verhinderte Marcel Hölderle einen weiteren Gegentreffer und klärte beim Schuss von Maxi Pfülb für seinen geschlagenen Torhüter. Auf der Gegenseite musste sich Jörg Schaffelhofer nach einem Seitfallzieher von Marcel Klubertanz gewaltig strecken (73.), um mit seinem nachfolgenden Abschlag den Endstand einzuleiten. Matthias Karch schickte Gergely in die Gasse, dessen trockener Schuss den Weg vom Innenpfosten über die Torlinie fand. Das routinierte Bad Kissinger Mittelfeld ließ nichts mehr anbrennen und hielt das Spielgerät vom eigenen Sechzehner fern.
"Ich will der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Sie ist jung und in Drucksituationen noch unerfahren", bilanzierte Betz. Das Geheimnis des Erfolges der letzten Wochen erklärte sein Kollege Klug damit, dass die A-Junioren mittrainieren, "da habe ich ganz andere Möglichkeiten für die Einübung von taktischen Varianten".
Einen Grund zur Freude gab es dann doch für den FC Thulba: Dominik Halbig, derzeit noch beim Landesligisten TG Höchberg unter Vertrag, wechselt in der neuen Saison zurück zu den Frankonen.

Torfolge 0:1 Maxi Pfülb (8.), 0:2/0:3/0:4 Ervin Gergely (31./33./74.).

Thulba Neder - Hänelt, Muth, Hölderle, Vancea - Happ, Manger, Heim, Wüscher - T. Huppmann, Hölzer; eingewechselt: Danz, M. Klubertanz, Thoma.

Bad Kissingen Schaffelhofer - Günther, Wedlich, Heilmann, Klug - Laus, Wirth, Heinisch, Karch - Gergely, Pfülb; eingewechselt: Limpert, O'Sullivan, Gisder.

Schiedsrichter Sven Thoma.

Zuschauer 250.

FC Thulba - TSV Aubstadt II 2:4 (1:1) - Torfolge: 1:0 Marcel Klubertanz (38.), 1:1 Dominik Grader (41.), 1:2 Patrick Winter (64.), 1:3 Kilian Kuhn (66.), 2:3 Martin Danz (82.), 2:4 Dominik Müller (Foulelfmeter/93.) - Gelb-rote Karte: Nico Grunau (Aubstadt/85.).

Für FC-Abteilungsleiter Bernd Ließ war es die "schlechteste Saisonleistung" der Frankonen gegen technisch versierte und kampfstarke Milzgründer, die vom Anpfiff weg das Kommando übernahmen - und völlig überraschend in Rückstand gerieten. Nach einer Freistoßflanke von Julian Wüscher drückte Marcel Klubertanz ein. Im Gegenzug egalisierte Dominik Grader per Abstauber. Im zweiten Durchgang verhinderte bei einem Schrägschuss von Patrick Winter (57.) der auf der Torlinie stehende Marcel Hölderle das da schon mögliche 1:2. Das besorgte wenig später Winter mit einem Flachschuss, zwei Minuten später erhöhte der gerade eingewechselte René Kuhn mit seinem ersten Ballkontakt. Als Martin Danz mit einem Kopfball aus 15 Metern nach Wüscher-Ecke den Anschlusstreffer erzielte, keimte bei den Gelb-Schwarzen nochmals Hoffnung auf einen Punktgewinn. Doch das planlose Anrennen, auch in Überzahl, eröffnete den TSVlern Konterchancen. Nach Foul von Keeper Daniel Neder an Frank Johannes lochte Dominik Müller vom Kreidepunkt aus ein.

FC Reichenbach - SV Burgwallbach 2:1 (1:0) - Torfolge: 1:0 Patrick Weisenseel (43.), 2:0 Markus Bach (72.), 2:1 Benedikt Floth (79.).

Der Sieg beschert den Teutonen einen Neun-Punkte-Vorsprung auf den Abstiegs-Relegationsplatz. Die Partie entwickelte sich vor dem Seitenwechsel zu einer zähen Angelegenheit. Bei den Gastgebern fehlten die präzisen Zuspiele in der Offensive, das Schlusslicht mauerte. Ein sehenswerter Alleingang von Patrick Hergenröther (25.), der an einer Fußabwehr von SV-Keeper Sven Thoma scheiterte, sowie ein Schlenzer von Michael Seith ans Lattenkreuz (40.) waren seltene Höhepunkte. Nachdem Thoma einen Seith-Aufsetzer prallen ließ, staubte Patrick Weisenseel zur Reichenbacher Führung ab. Im zweiten Durchgang der fairen Auseinandersetzung drückten die "Hartmänner" weiter auf den gegnerischen Kasten, verpassten allerdings eine frühe Vorentscheidung, weil Michael Schön und Markus Bach das Leder freistehend über das Quergestänge schossen. Letzterer setzte die Kugel gefühlvoll per Schlenzer aus 20 Metern zum 2:0 in den Winkel. "Das war's wohl", vermutete nicht nur Schiedsrichterbeobachter Gerd Hartung, doch aus heiterem Himmel gelang dem Tabellenletzten der Anschlusstreffer durch Benedikt Floth nach Pass von Ronny Roggatz. Es blieb das einzige "Osterei", das sich im Teutonen-Netz verfangen sollte.

FC Bad Brückenau - RSV Wollbach 0:2 (0:0) - Torfolge: 0:1/0:2 Dominik Baumüller (70./84.).

In einer höhepunktarmen Partie erlebte der zuletzt so erfolgreiche FC Bad Brückenau eine bitterböse Überraschung und muss jetzt wieder mehr um den Klassenerhalt bangen. Die Trebacz-Schützlinge zeigten sich zwar optisch überlegen, doch der Offensive mangelte es an Durchschlagskraft. Bis zur 70. Minute hatte FC-Pressesprecher Christian Riemey nur drei turbulente Szenen vor den Toren gesehen. Markus Klüpfel traf nach Vorarbeit von Philipp Jakobsche den Pfosten, auf der Gegenseite scheiterte Joachim Herbert an Dominik Hüfner und der Schuss von Philipp Jakobsche rasierte die Torlatte. Beim Führungstreffer der Gäste hatte Michael Heine mit seinem Rückpass Dominik Baumüller bedient, der nach einem Konter zum Endstand traf. Es soll nicht unerwähnt bleiben, dass auf FC-Seite mit Markus Schumm, Daniel Gleissner und Konstantin Bengart drei Stammspieler ersetzt werden mussten.

TSV Nordheim - FC 06 Bad Kissingen 2:4 (0:3) - Torfolge: 0:1 Ervin Gergely (15.), 0:2 Stefan Heinisch (17.), 0:3 Ervin Ger gely (28.), 1:3/2:3 Martin Felsburg (48./75.), 2:4 Ervin Gergely (80.).

Die Badestädter hatten auf dem kleinen Ausweichplatz in Neustädtles vom Anpfiff weg Nordheims Kampf und Einsatz angenommen und nebenbei ihre spielerische Stärke in die Waagschale geworfen. Bereits vor dem frühen Führungstreffer von Ervin Gergely hatte sich Nico Limpert eine prima Gelegenheit geboten. Bei Ballbesitz organisierte Stefan Heinisch das Gegenpressing. Mit Erfolg, denn Heinisch und Gergely bauten den Vorsprung noch vor der Pause aus. "Wir waren in der ersten Halbzeit spielerisch überlegen und effizienter, die Führung war hochverdient", sagte FC-Trainer Rüdiger Klug. Mit Jo Fischers Kopfball-Lattentreffer und dem Anschlusstreffer durch Martin Felsburg keimten beim Gastgeber plötzlich Hoffnungen auf, zumal erneut Felsburg das 2:3 nachlegte. Mit seinem dritten Tor sorgte Gergely für die Entscheidung. Rüdiger Klug: "Wir haben die kleine Schwächeperiode dank konzentrierter und kämpferischer Leistung gut überstanden."