ESV Regensburg II - SG Garitz/Nüdlingen.
Der Spielplan will es, dass die SG Garitz/Nüdlingen (5./24:20) in ihren letzten beiden Spielen das Zünglein an der Waage im Abstiegskampf sein kann. Nach dem Gastspiel am Samstag in Regensburg (12./9:33) müssen die SG-Damen am 2. Mai noch zum 1. FC Nürnberg (13./8:34). "Wir wollen uns im besten Licht präsentieren", verspricht Trainer Harun Tucovic. Sein Team hat mit der Zweiten aus Regensburg noch eine Rechnung offen, verlor es doch sein Heimspiel im Januar in der Schlossberghalle mit 30:33. Das war die erste Heimniederlage nach fast zwei Jahren und die war auch der Tatsache geschuldet, dass das Regensburger Team mit Spielerinnen aus der Drittliga-Mannschaft verstärkt war. Damit rechnet der SG-Coach erneut. "Doch wir können dort völlig angstfrei aufspielen und wollen unseren sehr guten fünften Tabellenplatz verteidigen." Mit der Leistung seines Teams bei der knappen Niederlage in Haunstetten war der Trainer durchaus zufrieden. "In der Abwehr standen wir sehr sicher, aber im Angriff haben wir einfach zu wenig Tore gemacht. Das müssen wir besser machen." Ob Tukovic die angeschlagene Lisa Wenzke einsetzen kann, wird sich erst kurzfristig entscheiden. "Aber mein Kader war die ganze Saison ja nicht üppig besetzt." Der Anwurf der Partie wurde übrigens um eineinhalb Stunden nach hinten verlegt auf 18.30 Uhr.