FC Hammelburg - SV Aura 0:2 (0:0). Tore: 0:1 Mirko Hälbig (58., Foulelfmeter), 0:2 René Falkenstein (78.). Gelb-rot: Marian Wiesler (75., FC).
Nach einer ausgeglichenen ersten halben Stunde forcierten die Hammelburger ihre Offensivbemühungen. Marian Wiesler setzte sich gegen drei Gegenspieler durch, scheiterte aber an Auras Keeper Christian Sell. Auch beim Kopfball von Alex Drachenberg blieb der SV-Goalie Sieger. Auf der Gegenseite prüfte Mirko Hälbig FC-Schlussmann Christopher Krause per Fernschuss. Im zweiten Abschnitt hatten Wiesler und dessen Teamkollege Dominik Roth weiter kein Schussglück. Nach einem Rempler von FCler Mike Ludewig an René Falkenstein markierte Hälbig die Gästeführung vom Elfmeterpunkt aus. Als Hammelburgs Schlussmann Krause einen Hälbig-Schuss nur abprallen lassen konnte, versetzte René Falkenstein der Heimelf den Knock-Out. "Der Spielverlauf war aus unserer Sicht sehr unglücklich", meinte FC-Informant Marco Trompeter.

FSV Schönderling - SV Ramsthal II 1:0 (0:0). Tor des Tages: Felix Dorn (90.+2). Gelb-rot: Daniel Six (90., Ramsthal). Rot: Willy Voss (90.+3, Ramsthal).
Mit zunehmender Spieldauer rissen die Schönderlinger das Heft des Handelns mehr und mehr an sich. Aufgrund einer Verletzung musste die Ramsthaler Reserve den Rest der Partie mit zehn Mann absolvieren. In Unterzahl rührten die SVler Beton an. FSVler Sven Cäsar traf in Hälfte eins gleich zwei Mal Aluminium. Auch seine Teamkollegen Christian Knüttel, Felix Dorn, David Hahn und Marc Schuhmann ließen ihre Gelegenheiten ungenutzt. Nach der Ampelkarte für Ramsthals Daniel Six gelang Felix Dorn nach Freistoßflanke von Patrick Hahn doch noch der Siegtreffer der Platzherren. Wegen Schiedsrichter-Beleidigung sah der Ramsthaler Willi Voss kurz vor Ende noch "Knall-Rot". "Der Sieg war hochverdient, auch wenn Ramsthal wirklich gut verteidigt hat", lautete das Fazit von FSV-Pressewart Manuel Wießner.

TSV Oberthulba - DJK Schondra 1:3 (0:2). Tore: 0:1 Florian Heller (9., Foulelfmeter), 0:2 Jan Lochner (12.), 1:2 Steffen Gerlach (88.), 1:3 Florian Heller (90.+3). Gelb-rot: Günter Pfülb (46., Oberthulba), Joachim Wirth (80., Schondra).
Mit Cleverness holte Schondras Florian Heller einen Strafstoß heraus und verwandelte diesen auch sicher zur Führung seiner Farben. Wenig später baute Jan Lochner den Vorsprung nach einem Patzer in der Abwehr der Hausherren aus. Die Jugendkraftler waren fortan spielerisch überlegen, doch auch die Oberthulbaer erspielten sich gute Möglichkeiten. So wurde ein Schuss von TSVler Sascha Weidner im letzten Moment von der Torlinie gekratzt. Anschließend traf Schondras Lochner nur den Pfosten. In Überzahl schalteten die Gäste einen Gang runter. Die Einheimischen betrieben einen Riesenaufwand, der in der Schlussphase belohnt wurde, als Steffen Gerlach die Kugel nach Pass von Kevin Voll ins lange Eck schlenzte. Kurz darauf hatte Alex Zülch den Ausgleich auf dem Schlappen, doch DJK-Keeper Stefan Weimann parierte per Fußabwehr. Mit dem darauffolgenden Konter machte Heller alles klar.

SV Albertshausen - FC Westheim 1:5 (1:3). Tore: 0:1 Fabian Beck (2.), 1:1 Markus Metz (10.), 1:2 Daniel Wendel (21.), 1:3 Philipp Vierheilig (39., Handelfmeter), 1:4 Christoph Kohlhepp (53.), 1:5 Fabian Martin (83.). Rot: Benjamin Johannes (39., Albertshausen).
Denkbar unglücklich aus Albertshäuser Sicht startete das Match gegen Westheim. Nach einer Minute schlug SV-Keeper Eric Jahn einen Abstoß direkt zu Westheims Angreifer Fabian Beck, der das Leder volley einnetze. Zwar gelang Markus Metz nach Kombination zwischen Dennis Knop und Benjamin Johannes zügig der Ausgleich, doch die FCler hatten in Person von Daniel Wendel schnell eine Antwort parat. Nachdem SVler Johannes den Ball auf der eigenen Torlinie mit der Hand abgewehrt und dafür Rot kassiert hatte, besorgte Philipp Vierheilig die Vorentscheidung per Elfmeter. Nicht seinen besten Tag erwischte der Albertshäuser Schlussmann Jahn, der bei den Treffern von Christoph Kohlhepp und Fabian Martin jeweils eine Flanke unterlaufen hatte. Bei den Gastgebern wird die Personaldecke in den kommenden Wochen angesichts von sechs verletzter Akteuren und der Roten Karte für Johannes dünn.
SV Machtilshausen - TSV Wollbach 0:4 (0:2). Tore: 0:1 Alexander Zink (38.), 0:2 Mathias Kirchner (44.), 0:3 Simon Markert (60.), 0:4 Alexander Zink (70.).
Kampfbetont war das Geschehen auf dem Machtilshäuser Ausweichplatz. Lange Zeit hielten die SVler wacker dagegen. Getrübt wurde die Stimmung der SV-Anhänger, als SV-Spielmacher Jörg Schmitt nach einer Viertelstunde mit Verdacht auf Wadenbeinbruch ins Krankenhaus gebracht werden musste. Kurz vor der Pause durften die Wollbacher jubeln, als dem Machtilshäuser Torhüter Manuel Schmitt eine weite Hereingabe von Alexander Zink durch die Handschuhe flutschte. Wenig später nickte TSV-Angreifer Mathias Kirchner die Kugel nach einer Ecke unhaltbar ein. Als Simon Markert nach einem Konter auf 0:3 stellte, war die Gegenwehr der einsatzfreudigen Platzherren gebrochen. Alex Zink besorgte nach einem Eckstoß per Kopf den Endstand.

SpVgg Wartmannsroth - SC Diebach 1:5 (0:2). Tore: 0:1, 0:2 Patrick Schmähling (24., 30.), 2:1 René Leurer (60.), 1:3, 1:4 Patrick Schmähling (63., 70.), 1:5 Patrick Fügner (83.).
In einem von Zweikampfhärte und Nickligkeiten geprägten Nachbarschaftsderby zeigten sich die Gastgeber vor ansprechender Kulisse zwar spielerisch wie kämpferisch auf Augenhöhe, doch im Angriff war "tote Hose", während auf der Gegenseite die Effizienz großgeschrieben stand. War es in der Vorwoche Marcus Hein, der gegen Schönderling mit einem Viererpack aufwartete, war es diesmal der wiedererstarkte Patrick Schmähling, der gegen Keeper Markus Stiller ebenfalls viermal erfolgreich war. "Den hat unsere Defensive nicht in den Griff bekommen. Der konnte machen, was er wollte", so Thorsten Zeller vor Ort. Das Sahnehäubchen war Patrick Fügners 5:1. ksei

Zu schlecht waren die Platzverhältnisse in Sulzthal, sodass das Spiel gegen den BSC Lauter verlegt wurde.