FC Sand - FC 05 Schweinfurt 1:3 (0:1) - Torfolge: 0:1/0:2 Michael Kraus (26./63.), 1:2 Maximilian Göbhardt (Foulelfmeter/81.), 1:3 Florian Gräf (89.).

Ein bisschen ist es mit dem 1. FC 05 Schweinfurt so, wie mit dem 1. FC Köln. Beide Vereine bauen auf Tradition. Notgedrungen, weil sportlich die Schlagzeilen oft genug ins Negative driften. Doch wenn es läuft, ist die Euphorie grenzenlos. Weshalb es nicht verwunderte, dass die Schnüdel-Fans mit dem Schlusspfiff "Spitzenreiter, Spitzenreiter" skandierten. Vor 800 Fans im Sander Seestadion hatten die Grün-Weißen eine überzeugende Vorstellung hingelegt, weil diesmal auch das Defensivverhalten stimmte. Die fünf Gegentreffer zuvor gegen Würzburg (2:2) und Erlangen (5:3) hatten aufgerüttelt. Das Glück des Tüchtigen kam hinzu, weil der Führungstreffer Gold wert war angesichts der Bruthitze am Main. Getroffen hatte Michael Kraus nach einer Kombination über Erkan Esen und Daniel Mache. Zu diesem Zeitpunkt hätte freilich auch der andere FCS vorne liegen können, weil Daniel Rinbergas per Freistoß die Oberkatte der Latte anvisiert hatte. Neben Rinbergas steckten vier weitere Ex-Schnüdel im Sander Trikot. Und die sahen mit Entsetzen, dass Keeper Stefan Klemm das Spielgerät leichtfertig vertändelte. Ins Tor traf Tobias Rosenberger dennoch nicht, weil Rinbergas den Ausputzer gab.

Nach dem Seitenwechsel kontrollierte der Gast die Partie und schien einem sicheren Sieg entgegen zu steuern, als erneut Michael Kraus das Leder nach einem Zuspiel des eingewechselten Florian Gräf über die Linie drücken durfte. Sander Chancen hatten bis dato jedenfalls keinen Erinnerungswert. Für mehr Spannung plädierte Schweinfurts Verteidiger Florian Hetzel, der Sands Matthias Pencz von den Beinen holte, was Maximilian Göbhardt vom Kreidepunkt aus zum Anschlusstreffer nutzte. Das alles mit Turban, der dem Sander nach einer Verletzung vor der Pause verordnet wurde. Weniger Glück hatte Teamkollege Florian Gundelsheimer, der in der ersten Halbzeit verletzt vom Feld musste. Nachdem Florian Gräf kurz vor Schluss den Pfosten getroffen hatte, markierte der Neuzugang vom SC Eltersdorf kurz darauf den Endstand. In exakt einer Woche gastiert die SpVgg Bayreuth in Schweinfurt.

FC Thulba - FC Fuchsstadt 3:1 (2:0) - Torfolge: 1:0/2:0 Tobias Huppmann (22./30.), 3:0 Timm Manger (73.), 3:1 Sebastian Heinlein (82.).

Wer nicht da war, hatte was verpasst. Nämlich auftrumpfende Frankonen, die den Bezirksligisten vor 200 Fans aufgrund der Vielzahl von Chancen verdient schlugen. Und auch in der Abwehr brillierten, sodass der Gast kaum zu Chancen kam. Angesichts weiterer Hochkaräter von Philipp Hölzer und Tobias Huppmann hätte der Kreisligist sogar höher gewinnen können.

FC 06 Bad Kissingen - FC Strahlungen 1:4 (0:2) - Torfolge: 0:1 Tim Krais (30.), 0:2 Benedikt Bötsch (40.), 0:3 Joachim Seit (80.), 1:3 Marcel Klug (85.), 1:4 Marco Nöth (Foulelfmeter/90.).

Bis zum 0:1 hatten die Kissinger ordentlich mitgespielt. Der Doppelschlag des Bezirksligisten war bei tropischer Hitze aber nicht mehr wettzumachen. Zudem ließ der Kreisligist, der ohne die Leistungsträger Stefan Heinisch, Ervin Gergely und Christian Heilmann angetreten war, in vorderster Front Torgefährlichkeit vermissen. Zu allem Überfluss verletzte sich in einem fairen Spiel kurz vor Schluss Marcel Greubel schwer. js

Ergebnisse: VfR Bischofsheim - TSV Bad Königshofen 0:7; TSV Hausen/Rhön - SV Rödelmaier 4:5 n.E.