3. Bezirksliga Nord Männer

TV Poppenlauer - TSV Brendlorenzen 3:9 (18:29 Sätze).

"Unser Abstieg scheint besiegelt", blickte TV-Spielführer Guido Hochrein auf das aus seiner Sicht negativ verlaufene Wochenende zurück. "Wenn wir von den hinteren Teams keines schlagen, dann haben wir den Klassenerhalt auch nicht verdient. Wir waren gegen den TSV Brendlorenzen chancenlos, der TSV ist ein würdiger Meister", fügte Hochrein hinzu. Die Lauertaler gewannen gegen den Spitzenreiter lediglich ein Doppel sowie zwei Einzel im vorderen Paarkreuz durch Alexander Roth und André Heim. Die Gäste traten, obwohl Udo Gebhardt ersetzt werden musste, geschlossener auf und entschieden die einseitige Partie auch in der Höhe verdient für sich.

DJK Nüdlingen - TSV Grafenrheinfeld 9:4 (29:22 Sätze).
Die DJK-Männer konnten ihren "Lauf" gegen Grafenrheinfeld erfolgreich fortsetzen. Beide Mannschaften traten in Nüdlingen komplett an, sodass eine enge Partie zu erwarten war. Die Auftaktdoppel verliefen für die Gastgeber positiv. Lediglich Manfred Kiesel/Joachim Nöth ling mussten Federn lassen. Klare Siege feierten Dominik Kiesel/Alexander Funk und Johannes Kiesel/Andreas Olbrich, die das Einser-Doppel der Gäste bezwangen. Weiter ging es mit zwei Einzelsiegen der DJK im vorderen Paarkreuz. Alexander Funk musste nach 2:0-Satzführung am Ende noch zittern. Nach Satzausgleich konnte der Linkshänder im Entscheidungssatz mit 12:10 glücklich als Sieger die Platte verlassen. Spielführer Dominik Kiesel fuhr zeitglich einen in der Höhe nicht erwarteten 3:0-Satzsieg ein. In der Mitte wurden die Punkte geteilt. Johannes Kiesel konnte einen 0:2-Rückstand mit toller Moral in einen 3:2-Sieg ummünzen, während Andi Olbrich gegen Seufert den Kürzeren zog. Im dritten Paarkreuz unterlagen die DJKler, so dass sie nach der ersten Einzelrunde nur noch mit 5:4 in Führung lagen. In der zweiten Einzelrunde legten die TSV-Asse Dominik Kiesel und Alexander Funk mit ihren zweiten Tageserfolgen rasch nach. Im zweiten Paarkreuz entschieden Johannes Kiesel und Andi Olbrich jeweils ihre zweiten Tageseinzel im fünften Satz und führten den am Ende wichtigen 9:4 Heimerfolg herbei. "Wir haben noch ein Spiel und wollen natürlich noch einmal punkten", betont Dominik Kiesel.

SV Ramsthal - TSV Aschach 2:9 (8:29 Sätze).
Erneut fielen in Ramsthal mehrere Spieler krankheitsbedingt aus. Das Gästeteam aus Aschach nutzte die Gunst der Stunde und entführte rasch beide Punkte aus dem Weinort. Für den SV Ramsthal punktete lediglich Alexander Ullrich im vorderen Paarkreuz gegen Tobias Gabel und Paul Häfner. Ansonsten beherrschte die TSV-Männer die Reservisten der Gastgeber nach Belieben, die schon durch Doppel Tobias Gabel/Hans Peter Reuß, Peter Häfner/Paul Häfner und Sebastian Schmitt/Martin Beck drei Siege vorlegten.

2. Bezirksliga Ost Jungen

TV/DJK Hammelburg - RV Solidarität Schweinfurt 8:3 (26:15 Punkte).

Der 1. Jugendmannschaft des TV/DJK ist nun drei Spieltage vor Schluss die Meisterschaft nicht mehr zu nehmen. Das Quintett um Tizian Frank, Henrik Graser, Aaron Ziegler, Dominik Spahn und Lukas Enzinger gab in der gesamten Runde bisher nur einen einzigen Punkt ab und konnte auch im letzten Spiel zuhause gegen den RV Solidarität Schweinfurt souverän mit 8:3 gewinnen. Hammelburg gelingt damit der erneute Aufstieg in die 1. Bezirksliga, den zuletzt noch Tom Hartung & Co schafften.

TSV Bad Königshofen II - SV Langendorf 3:8 (16:25 Sätze).
Die Luft im Abstiegskampf für die zweite Jugendmannschaft des TSV Bad Königshofen wird langsam dünner. Auch zuhause gegen den SV Langendorf mit Lukas Federlein, Elias Burdack, Enrico Müller und Robin Schmidt hatte man keine Chance auf einen Punktgewinn.