Dauerregen am Sonntagmorgen. Gelaufen wird trotzdem. "Das ist heute unser 45. Vorbereitungslauf. Und zum ersten Mal regnet es", sagt Tobias Wegner, der um zehn Uhr schon fünf Kilometer in den Beinen hat als Anführer einer kleinen Gruppe und noch einmal elf Kilometer laufen wird. Das kleine Zeitfenster dazwischen wird genutzt zum lockeren Smalltalk am Sportheim, wo sogar ein kleiner Verpflegungsstand mit Getränken aufgebaut ist. Genutzt wird der Termin vornehmlich von Sportlern, die für den Halbmarathon melden. Die ersten zehn Kilometer führen in Richtung Rottershausen und in einer Schleife zurück. Die zweiten elf Kilometer in Richtung Maßbach und Pfändhausen sind ein bisschen anspruchsvoller. Tobias Wegner kennt die Strecke rund um den Maßberg, bewältigt die höchste Steigung in ordentlichem Tempo. Auch der an diesem Tag aufgeweichte Boden kann den 33-Jährigen nicht bremsen.

Eigentlich ist Tobias Wegner Tischtennis-Spieler und Hobby-Radler. "Aber mich hat das genervt, dass man im Frühjahr konditionell immer bei Null anfangen musste. Und so bin ich zur Laufgruppe um Werner Keller, Volker Keß und Stefan Bretscher gekommen." Der erste Wald- und Naturlauf fand im Jahr 2001 mit 252 Teilnehmern statt. Zwei Jahre später kamen bereits über 600 Sportler in den Osten des Landkreises, 2005 waren es 800. Zum zehnjährigen Jubiläum samt Marathon-Premiere hatten sich 1200 Personen für die verschiedenen Strecken angemeldet.

An der Grenze des MachbarenTobias Wegner ist irgendwie auch ein Opfer des Erfolges. "In diesem Jahr nehme ich wieder zwei Wochen Urlaub, nur um den Lauf vorzubereiten. Ich weiß nicht, ob das so weitergeht", gibt der Bank-Angestellte zu, an der Grenze der Belastbarkeit angekommen zu sein. Trotz der großartigen Unterstützung innerhalb der Laufgruppe. "Bei uns trauen sich auch viele Hobbyläufer auf die Strecken, was uns besonders freut", sagt Wegner. Bis zu 70 Sportler nehmen an den Vorbereitungsläufen teil. "Die erfahrenen Läufer nutzen den Sonntagmorgen als gezieltes Training. Andere schauen sich die Strecke genau an, weil sie sich an den Halbmarathon nicht so richtig herantrauen und auf diese Art und Weise herantasten. Und in der Gruppe vergisst man zudem leichter die Anstrengung." Und den Regen.

Termin Der Rannunger Wald- und Naturlauf findet statt am Sonntag, 8. September. Die ersten Sportler werden am Wasserturm um 9 Uhr auf die Strecken geschickt. Der Halbmarathon und der Zehnkilometer-Lauf beginnen um 10 Uhr. Die Startnummern-Ausgabe ist am Samstag, 7. September, von 17 Uhr bis 18 Uhr und am Veranstaltungstag ab 7.30 Uhr, jeweils am Sportheim.

Strecke Der landschaftsbetonter Erlebnislauf ist ein zum Teil hügeliger Kurs auf Feld-, Forst-, Wald-, Wiesen- und Teerwegen. Der 10-km-Lauf ist identisch mit den ersten zehn Kilometern des Halbmarathons. Der Halbmarathon verläuft dann auf einer zweiten separaten Schleife weiter. Angeboten werden auch Strecken über fünf und zwei Kilometer, ein Bambinilauf und Walking (5 km, 10 km).

Vorbereitungslauf Um im Vorfeld gemeinsam zu trainieren und die Läuferströme zu bündeln, bietet die Laufgruppe des TSV Rannungen an vier Sonntagen Vorbereitungsläufe an. Der letzte Vorbereitungslauf findet am Sonntag, 1. September, statt. Treffpunkt ist um 9 Uhr am Wasserturm/Sportplatz.

Infos/Anmeldung Viele Informationen sowie die Möglichkeit zur Anmeldung finden sich im Internet unter www.rund-um-rannungen.de.