Auch nach der zehnten Auflage der Turnierserie im Hallenfußball für Jugendmannschaften konnte André Iff vom gastgebenden TSV Nüdlingen zufrieden Bilanz ziehen. Überdurchschnittlich gut besucht waren die Spiele der jüngeren Altersklassen U 7 und U 9. Lediglich die Samstagabend-Veranstaltung mit den U-17-Junioren blieb diesbezüglich hinter den Erwartungen zurück.
Die meisten Teilnehmer, nämlich zwölf Mannschaften, gingen bei der Auftaktveranstaltung der U 9 an den Start. In der Gruppe A war der VfL Bad Neustadt mit fünf Siegen das Maß aller Dinge und in der Gruppe B blieb der TSV Münnerstadt ungeschlagen, der lediglich beim 2:2 gegen den FC Rottershausen mit einer Punkteteilung zufrieden sein musste. Diese beiden Teams setzten sich auch in den Halbfinals gegen die jeweiligen Gruppenzweiten durch, wobei die Mürschter beim 4:3 gegen den TSV Arnshausen erheblich mehr Mühe hatten, als die Neustädter beim 6:0 gegen Hohenroth. Den Turniersieg sicherten sich die Neustädter mit einem 2:0 im Endspiel. Zum besten Spieler wurde von allen Teilnehmern Claudio Hemberger vom TSV Arnshausen gewählt, zum besten Torwart Lucio Schneider vom FSV Hohenroth. Als Lohn wurden Pokale überreicht.
Acht Mannschaften rangen bei der U 17 um den Turniersieg, wobei es fast durchweg knappe Resultate gab. Als Bester in der Gruppe A schloss der TSV Steinach ab, dem für zwei Siege und ein Unentschieden zwei Tore ausreichten. Für den zweiten Gruppensieger, die SG Thulba, war dann im Halbfinale ebenso Endstation wie für die Steinacher. Überraschenderweise zogen die Gruppenzweiten FC Hammelburg und TSV Nüdlingen II ins Finale, das die FCler mit 1:0 für sich entschieden. Bester Spieler war Kevin Kessler vom TSV Nüdlingen, bester Keeper Manuel Heimgärtner vom TSV Nüdlingen II.
Beim U-7-Turnier mussten die Gastgeber kurzfristig zwei Mal umplanen. Zunächst sagten die Fuchsstädter krankheitsbedingt ab, für die spontan der FC Rottershausen einsprang. "Dafür ein herzliches Dankeschön", betonte André Iff. "Zur Belohnung haben sie dann auch gleich das Turnier gewonnen." Auch der TSV Nüdlingen brachte wegen Krankheiten keine zweite Mannschaft mehr zusammen, die gemeldet war. Hier sprang der VfL Bad Neustadt in die Bresche, der eine zweite Mannschaft stellte. "Auch hierfür bedanken wir uns ganz herzlich", so André Iff. Unter den lauten Anfeuerungsrufen der zahlreich erschienenen Angehörigen holten sich der SV Ramsthal in der Gruppe A und der TSV Münnerstadt in der Gruppe B die ersten Plätze. Doch im Halbfinale kickten die Jungs aus Rottershausen die Ramsthaler aus dem Rennen und setzten im Endspiel noch das Sahnehäubchen obendrauf. Denn nach dem 0:0 in der Gruppenphase bezwangen die Rottershäuser die Mürschter mit 1:0. Der Pokal für den besten Spieler ging an Leopold Sollfrank vom SV Ramsthal, der für den besten Torwart an Leon Schärmann vom TSV Nüdlingen.
Zum Abschluss der Serie kürten die U-13-Junioren ihren Turniersieger. Von Beginn an dominierten die Teams des SV Garitz in der Gruppe A und des SC Diebach in der Gruppe B, die mit nur jeweils einem Gegentreffer in die Vorschlussrunde einzogen. Hier ließen sie sich auch nicht vom TSV Nüdlingen II und dem TSV Steinach aufhalten. Im Finale bestimmten dann die Garitzer das Geschehen und sicherten sich mit einem 3:0 den Siegerpokal. Bei der Wahl zum besten Spieler lag hier Yannick Maurer vom SC Diebach vorne, bester Torwart war Moritz Rittelmeier vom Team der Gastgeber.

Ohne die Helfer läuft nichts

Für den reibungslosen Verlauf der Veranstaltung sorgte die Turnierleitung um Wolfgang Wende, Gina Schneider und Patrick Iff. "Das Schiedsrichterteam hatte es nicht immer leicht", dankte André Iff den Unparteiischen für ihren Einsatz. Bemerkenswert ist für André Iff, dass man "in der Küche, beim Thekendienst sowie beim Auf- und Abbau immer die gleichen Gesichter sieht". Ohne diese unentbehrlichen Helfer ist eine solche Veranstaltung nicht durchzuziehen.