TSV Münnerstadt -SV Mühlhausen/Schraudenbach 2:0 (1:0). Tore: 1:0 Niklas Markart (36.), 2:0 Henok Kiros (64.).
Nach dem dritten Sieg in Folge hat sich die Abstiegsgefahr für die Lauertaler erst einmal verflüchtigt, aber aus dem "Schneider" sind sie noch nicht. Gegen die Gäste, die in der Anfangsphase durch Marcel Hannwacker zwei gute Möglichkeiten verzeichneten, beide Male lenkte TSV-Keeper Johannes Wolf um den Pfosten, feierten die Schönhöfer einen verdienten Erfolg, dieser hätte aufgrund klarer Möglichkeiten in der letzten halben Stunde sogar höher ausfallen müssen.

In der ersten halben Stunde waren die Einheimischen schon optisch überlegen, doch ihre Flankenbälle wurden zu einer sicheren Beute des großgewachsenen Keepers Christian Koos. Den Bann aus Sicht der Heimelf brach der eifrige Niklas Markart. Nach Steilpass von Sebastian Halupczok umspielte Markart SV-Spielertrainer und Libero Marco Forner, täuschte einen Rückpass von der Grundlinie an, um dann die Kugel am überraschten Goalie vorbei aus spitzem Winkel ins kurze Eck zu setzen. Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Platzherren noch einmal die Schlagzahl, bei einem Halupczok-Schuss (49.) musste sich Koos gewaltig strecken. Nachdem Johannes Kanz nach Halupczok-Freistoßflanke das Leder über den Winkel geköpft hatte, baute Henok Kiros die Führung aus.

Nach einem katastrophalen Fehlpass von SV-Verteidiger Moritz Rumpel stürmte der Torschütze von der Mittellinie aus auf und davon und setzte die Kugel per Außenrist flach ins lange Eck. Kiros hatte kurz darauf das 3:0 auf dem Fuß, war aber von der Vorlage von Michael Knysak zu überrascht. Der Gast bemühte sich zwar um den Anschlusstreffer, aber die Pässe ins Sturmzentrum, wo sich Liga-Torjäger Jens Rumpel gegen seinen Bewacher Christoph Krell nur selten durchzusetzen wusste, waren auf dem nassen Geläuf einfach zu unpräzise. Der eingewechselte Julian Göller hätte auf der Gegenseite zweimal erhöhen können, bei der ersten Chance (78.) rettete SV-Verteidiger Rene Fischer vor dem einschussbereiten Kiros, bei der zweiten (87.) setzte er den Ball am langen Eck vorbei.

Am Sonntag müssen die Schönhöfer-Schützlinge in den Steigerwald reisen, in Wiesentheid, wo die Gastgeber aus dem Aufstiegsrennen sind, ist mit der diesmal gezeigten Vorstellung ein Punktgewinn nicht im Bereich des Unmöglichen.
Münnerstadt: Wolf - Müller, Kanz, Krell, D. Mangold - Markart, Schmitt, M. Knysak (86. Geis), S. Halupczok - Kiros (84. Ballner), Coprak (67. Göller).

FC Fuchsstadt - FC 06 Bad Kissingen 4:0 (1:0). Tore: 1:0 Johannes Feser (4.), 2:0 Simon Bolz (74.), 3:0 Christoph Mützel (78.), 4:0 Harald Bayer (86.). Rot: Christian Heilmann (73., Bad Kissingen).
"Wir wollten die Gutmachung für unseren schwachen Heimauftritt am letzten Sonntag", erklärte der heimische Coach Marius Kubo, der von einem geglückten Vorhaben" sprach. Grundlage des "Dreiers" war der frühe Führungstreffer, denn Torjäger Johannes Feser auf Vorarbeit von Sebastian Heinlein erzielte. Die Kurstädter wehrten sich allerdings gut, verzeichneten durch Arek Porombka wenig später einen Pfostenschuss. Aber auch auf der Gegenseite stand vor dem Seitenwechsel das Gebälk im Blickpunkt, die Latte traf dabei Moritz Wahler, den Pfosten vor 200 Zuschauern auf dem Kohlenberg Harald Bayer.

Die erste Halbzeit war jedenfalls ausgeglichen, die 06-er verkrafteten da den verletzungsbedingten Ausfall von Marcel Klug nach einer Viertelstunde noch einigermaßen. Nach dem Seitenwechsel gerieten die Schützlinge von Rüdiger Klug allerdings unter größeren Druck, die Hausherren dominierten jetzt vor allem das Zentrum des Rasengevierts. Eine zweifelhafte und sehr strittige Entscheidung von Schiedsrichter Felix Lang (Schweinfurt) brachte die bis dahin spannende Auseinandersetzung endgültig zum Kippen. Christian Heilmann foulte vor der Strafraumgrenze "Jogo" Feser, die dann verhängte Karte war "zu hart" (Kubo), denn nicht nur seiner Ansicht nach lag keine Notbremse vor. Zu allem Unglück aus Sicht der Kreisstädter versenkte Simon Bolz den fälligen Freistoß unhaltbar für Philipp Weltz.

Die Partie war so gelaufen, in Unterzahl war für die Gäste an eine Punkteteilung nicht mehr zu denken. Der eingewechselte Christoph Mützel, der nach achtmonatiger Verletzungspause erstmals wieder auflief, schoss zum 3:0 ein, Harald Bayer schloss für seine Farben, bei diesen waren zu diesem Zeitpunkt auch schon der junge Felix Heid sowie Routinier Frank Volz auf dem Platz standen, einen Konter ab. "Auf diese Leistung können wir im Hinblick auf das anstehende Match in Gochsheim aufbauen", so der Fuchsstädter Trainer, der sich angesichts der bedrohlichen Lage des Gegners der Schwere der Aufgabe bewusst ist. Wenig hoffnungsvoller sieht der Ausblick von Rüdiger Klug aus, denn das Gastspiel in Schwebenried "wird teuflisch schwer, der Ausfall von Christian Heilmann gegen eine überragende Angriffsreihe der DJK lässt wenig Raum für Optimismus".
Fuchsstadt: Rösler -Heinlein (78. F. Volz), Thurn, T. Stöth, Sauermann - P. Stöth, Wolf, Bayer,Mo. Wahler (56. Ch. Mützel) - Bolz (79. Fe. Heid), Feser.
Bad Kissingen: Weltz - Günther (46. Wehner), Hamzic, Heilmann, O`Sullivan - Bayer (66. Karch), Laus, Limpert, Klug (15. Ament) - Porombka, Gergely.