SG Oberleichtersbach/Modlos - FC Elfershausen 1:1 (0:0). Tore: 1:0 Simon Wittmann (69., Foulelfmeter), 1:1 Robert Schmidt (90.).
Im ersten Durchgang plätscherte die Partie vor sich hin, kein Team ließ sich aus der Defensive locken. Nach rund 20 Minuten hätte Tobias Romeis die SGO in Führung schießen können, doch er zielte Zentimeter an René Roßkopfs Kasten vorbei. Die Gäste strahlten bis zur Pause nur durch Ausnahmestürmer Michel Gaethke Torgefahr aus, doch selbst ihm gelang nur ein sehenswerter Volleyschuss auf das Tor von Sebastian Vogt. Zwar stellte Simon Wittmann im zweiten Durchgang vom Elfmeterpunkt aus die Führung her, doch die Elfershäuser kamen immer besser ins Spiel. In der 75. Minute erkannte Schiedsrichter Peter Fischer einen Treffer der Gäste nicht an, weil der indirekte Freistoß nicht erkennbar "angetippt", sondern direkt in die Maschen gehämmert worden war. Diese Szene ließ sich zum Entsetzen der Gäste nicht vollständig aufklären. Nach einer Ecke gelang dem FC durch Robert Schmidts Kopfball in letzter Minute doch noch der überfällige Ausgleichstreffer, den sich die Gäste aufgrund der bärenstarken Leistung nach dem Kabinengang verdient hatten.

SV Gräfendorf/Dittlofsroda - TSV Stangenroth 3:1 (1:1). Tore: 0:1 Florian Wehner (8., Foulelfmeter), 1:1, 2:1, 3:1 Patrick Müller (18., 80., 87.).
Die Gräfendorfer haben den Kampf gegen den Abstieg längst angenommen und mit ihrem Sieg die Kontrahenten aus Oberbach erstmals in dieser Saison auf einen Abstiegsplatz befördert. "Es wird bis zum letzten Spieltag spannend bleiben", prophezeite Peter Tretter, der seine Mannschaft gegen erstaunlich passive Stangenröther ständig im Vorwärtsgang gesehen hatte. Auch das frühe Gegentor durch Florian Wehner konnte die Platzherren nicht von ihrem Offensivdrang abhalten. Christoph Mützel und Johannes Schmelz ließen im ersten Durchgang Hochkaräter aus, durften sich aber auf Patrick Müller verlassen, der alle ruhenden Bälle sicher verwandelte. "Er hat heute einen Sahnetag erwischt. Das war klasse, wie er die Dinger reingemacht hat", jubelte Tretter. Drei Minuten vor Schluss zirkelte Müller das Leder sogar aus rund 45 Metern in die Maschen.

DJK Schlimpfhof - FC Fuchsstadt II 1:2 (0:2). Tore: 0:1, 0:2 Arthur Lebsak (26., 28.), 1:2 Rafael Brand (47.).
"Wir haben die erste Halbzeit so richtig verschlafen", ärgerte sich Schlimpfhofs Christoph Kleinhenz. Die Gäste waren immer dann brandgefährlich, wenn Arthur Lebsak in die Spitze beordert wurde. "Ihn haben wir gar nicht in den Griff bekommen. Er war zwar angeschlagen, hat seine Chancen aber genutzt." So auch in der 26. Minute, als der Fuchsstädter gleich vier Mann aussteigen ließ und auch Keeper Sebastian Kippes keine Chance gab. "Beim zweiten Gegentreffer waren wir in der Vorwärtsbewegung und haben einen leichtsinnigen Fehler gemacht", erklärte Kleinhenz. Nach der Pause belebte der eingewechselte Florian Wehner das Offensivspiel der Schlümpfe. Den Anschlusstreffer besorgte Rafael Brand nach Doppelpass mit Sebastian Schübert. In der Folgezeit konnte sich Fuchsstadts Keeper Christian Wahler gegen Schübert und Brand immer wieder auszeichnen. "Wenigstens hatten wir mit Ludwig Weisenseel einen souveränen Schiri. Wir haben im ersten Durchgang zu einfache viele Fehler gemacht", resümierte Kleinhenz.

SV Morlesau/Windheim - FC Obereschenbach 0:0. Bes. Vorkommnis: David Reuter (Obereschenbach) verschießt Foulelfmeter (28.).
"Wir können in dieser Saison nichts mehr erreichen", legte Stefan Brustmann die Fakten auf den Tisch. In der Tat: Der doppelte Erthal-Express ist ab sofort auch für die Eintracht außer Reichweite. Die Gäste blieben durch Andreas und Florian Graf neunzig Minuten lang gefährlich. Am Ende hätte Morlesaus Nico Hummel für eine Überraschung sorgen können, aber der Schuss aus spitzem Winkel war schwer im Kasten unterzubringen. "Das war Sommerfußball und ein schwaches Derby", lautete Brustmanns Fazit.

SG Poppenroth/Lauter II - SV Obererthal 0:2 (0:1). Tore: 0:1, David Böhm (3.), 0:2 Markus Weidinger (65.).
Obererthals früher Führungstreffer ging auf das Konto von David Böhm, der einen Freistoß unhaltbar für SG-Torhüter Fabian Bittermann in den Winkel zirkelte. Böhm sollte sich in der Folgezeit als agilster Akteur erweisen, "er hat mit seinen Schüssen, auch aus großer Entfernung immer wieder für Gefahr gesorgt", berichtete SG-Informant Herbert Pfrang. Mit dem Abstauber-Tor von Markus Weidinger war die Partie entschieden. "Kämpferisch war unsere Leistung in Ordnung", sprach Pfrang seiner Elf ein Lob aus. sbp

SG Oberbach/Riedenberg II - FC Untererthal 1:2 (0:1). Tore: 0:1 Benedikt Hüfner (26.), 1:1 André Römmelt (47.), 1:2 Marcus Schäfer (83.).
Als Benedikt Hüfner per Freistoß dem heimischen Keeper Florian Heublein keine Abwehrchance ließ, schien der Favoritensieg Gestalt anzunehmen. Doch André Römmelt brachte die Rhöner kurz nach dem Seitenwechsel auf Hereingabe von Dominik Hüther ins Spiel zurück. Nach einer Ecke war es Marcus Schäfer, der die Viktorianer jubeln ließ. Die FC-Deckung um "Chef" Michael Hammer ließ in der Schlussphase nichts mehr anbrennen.

FC Eltingshausen - TSVgg Hausen 0:4 (0:2). Tore: 0:1 Patrick Fichte (23., Handelfmeter), 0:2 Timo Schmitt (46.), 0:3 Lukas Karch (57., Eigentor), 0:4 Marc Lauter (81.). Rot: Andreas Röder (23., Eltingshausen).
Eltingshausens Defensivtaktik ging zunächst sehr gut auf. Mit dem Handspiel von Andreas Röder nahm das Unheil seinen Lauf. Patrick Fichte verwandelte eiskalt, während der FCler vorzeitig vom Platz musste. Auch in der Folge war es für die Häusler gegen ersatzgeschwächte, aber kämpferisch eingestellte Frankonen kein Zuckerschlecken. Mit dem nächsten Ungeschick der Eltingshäuser, einem Eigentor von Lukas Karch, war das Match entschieden. Michael Röder im Kasten der dezimierten Platzherren vollbrachte immer wieder wahre Glanztaten, um sein Team vor einer allzu deftigen Klatsche zu bewahren.

DJK Unter-/Oberebersbach - TSV Nüdlingen 2:1 (0:0). Tore: 0:1 Michael Schulz (47.), 1:1 Alexander Gensch (60., Foulelfmeter), 2:1 Peter Hemmert (62.). Gelb-rot: Nico Heer (87.), Ralph Katholing (93., beide Nüdlingen).
Nach 45 Minuten Mittelfeldgeplänkel brachte Michael Schulz die Nüdlinger in Front und sorgte für mehr Leben in der zuvor etwas trägen Begegnung. Die DJKler erhöhten den Druck, glichen durch Alexander Genschs Treffer am Kreidepunkt aus und witterten plötzlich Morgenluft. Nach Peter Hemmerts überraschendem Führungstreffer nahm die Partie richtig Fahrt auf. Die Nüdlinger ließen sich im Eifer des Gefechts aber zu einigen unnötigen Frustfouls hinreißen, sodass Schiedsrichter Gerd Faulstich zum Durchgreifen gezwungen war. Sogar Routinier Ralph Katholing überstand die hektische und hochemotionale Nachspielzeit nicht ohne einen Platzverweis.

SG Unterweißenbrunn/Frankenheim - TSV Arnshausen 0:0.
Die Platzherren versuchten es mit Distanzschüssen gegen eine dicht gestaffelte TSV-Abwehr um Keeper Stefan Krieg. Julian Enders verfehlte das Ziel nur knapp (32.). Thomas Voll hämmerte das Spielgerät an die Latte des Arnshäuser Kastens (38.). Florian Enders brachte sogar das Kunststück fertig, aus rund fünf Metern Torentfernung den Ball direkt auf Keeper Krieg zu lenken. Erst nach rund einer Stunde wagten sich auch die Arnshäuser stärker in die Offensive. Konstantin Seufert schlenzte das Leder ins lange Eck, konnte Keeper Florian Kessler allerdings nicht überwinden. In der Schlussphase wollte der Tabellenführer den Sieg mit der Brechstange erzwingen, es entwickelte sich das berühmte Spiel auf ein Tor. Thomas Voll hatte die Führung mehrfach auf dem Fuß, aber Stefan Kriegs Kasten blieb wie vernagelt.

SG Sandberg/Waldberg II - FC 06 Bad Kissingen II 1:0 (0:0). Tor: Thomas Uhlein (89., Foulelfmeter). Rot: Jürgen Werner (32., Bad Kissingen).
In einem kampfbetonten Match hatte Schiedsrichter Roland Hellmuth alle Hände voll zu tun. Die Bergdörfler zeigten sich angriffslustig und setzten die Gäste aus der Kurstadt gehörig unter Druck. Jürgen Werner ließ sich im Eifer des Gefechts zu einer Tätlichkeit hinreißen. Immer wieder entstanden strittige Szenen bis hin zu tumultartigen Auseinandersetzungen. Entschieden wurde das Spiel durch Urgestein Thomas Uhlein, der am Kreidepunkt die Nerven behielt. Zuvor hatten sich die Gastgeber einige gute Möglichkeiten herausgespielt, fingen sich allerdings auch so manche Konter ein. Die Gäste blieben auch in Unterzahl brandgefährlich und aggressiv, ohne aber selbst viel zum Spielaufbau beizutragen.

TSV Münnerstadt II - FC Rottershausen 2:0 (0:0). Tore: 1:0 Kevin Mangold (57.), 2:0 Sebastian Halupczok (73.).
Die Gastgeber profitierten vom Mitwirken der Routiniers Michael Knysak und Sebastian Halupczok, die ihre Angreifer immer wieder mit Pässen fütterten. Die "Spirken" versuchten es mit langen Bällen in die Spitze, was aber nicht von Erfolg gekrönt war. Die Partie nahm Fahrt auf, als Kevin Mangold mit einem abgefälschten Schuss die Lauertaler in Führung brachte. Die Entscheidung fiel nach einem Konter durch Sebastian Halupczok. "Unser Sieg war nicht unverdient", freute sich TSV-Vorstand Günther Scheuring. sbp

SV Garitz II - SG Seubrigshausen/Großwenkheim 5:1 (1:0). Tore: 1:0 Stefan Glöckler (25.), 2:0 Kevin Niklaus (70.), 3:0 Michael Mützel (72.), 3:1 Benedikt Zadel (85.), 4:1 Egor Durdin (87.), 5:1 Marcel Rudolph (90.).
In der zunächst ausgeglichenen Partie brachte Routinier Stefan Glöckler seine Farben in Führung. Anschließend spielten sich die vielen A-Jugend-Kicker des SV in den Vordergrund. Kevin Niklaus und der erstmals auflaufende Egor Durdin durften ihre ersten Treffer bejubeln, Christian Schramm glänzte als beinharter Verteidiger. sbp