SC Diebach - DJK Kothen 1:0 (1:0). Tor: Patrick Schmähling (24.).
Vom Kampf geprägt war das Geschehen von Beginn an. Beide Teams schenkten sich keinen Zentimeter Rasen. Die Anfangsphase bestimmten die Diebacher und wurden nach einem Freistoß von Marcus Hein mit dem Führungstreffer durch Patrick Schmähling für ihre Mühen belohnt. Anschließend rafften sich die Kothener auf. Aber Ronald Kömpel scheiterte aus kurzer Distanz und auch Teamkollege Klaus Walko schob die Kugel freistehend vor SC-Keeper Daniel Katzenberger am Kasten vorbei. Nach dem Seitentausch erspielten sich die Frankonen in Person von Hein und Schmähling mehrere gute Gelegenheiten. Weil die Jugendkraftler stets durch Standards und lange Bälle gefährlich blieben, mussten die SCler bis zum Schlusspfiff um den "letztendlich verdienten Dreier" (SC-Abteilungsleiter Karsten Heurung) bangen.

FC Hammelburg - FC Westheim 0:0. Tore: Fehlanzeige.
Mehr Druck im Mittelfeld entfachten die Westheimer in Hälfte eins, zwingende Möglichkeiten sprangen dabei allerdings nicht heraus. Auf dem schwer bespielbaren Geläuf waren die Hammelburger torgefährlicher, die zweimal durch Mike Ludewig in Führung hätten gehen können. Zuerst erwischte der FCler einen Kopfball nicht richtig (25.), kurz darauf landete sein Versuch aus dem Halbfeld nicht im Ziel (30.). Nach dem Kabinengang bot sich den Zuschauern ein ähnliches Bild. Westheims Malte Förster prüfte den Hammelburger Keeper Christopher Krause. Auf Hammelburger Seite wussten vor allem Christian Ohmert als souveräner "letzter Mann" und Mittelfeldmotor Tom Hartung zu gefallen. In der Schlussphase lieferten sich die Kontrahenten einen offenen Schlagabtausch, doch beide Abwehrreihen ließen nichts mehr anbrennen, sodass sich die Akteure mit einer gerechten Punkteteilung zufrieden geben mussten.

SV Albertshausen - SV Machtilshausen 2:2 (1:1). Tore: 0:1 Sebastian Koch (8.), 1:1 Florian Schießer (11.), 1:2 Christian Simon (51.), 2:2 Sven Faulhammer (73.). Gelb-rote Karte: Oliver Flory (87., Albertshausen).
Nach einem weiten Ball hatte Albertshausens Marcel Hauck seinen Gegenspieler Sebastian Koch im Rücken laufen lassen, der prompt den Führungstreffer für seine Farben besorgte. Zwar glich Florian Schießer mit einem satt getretenen Freistoß aus, doch die Gastelf erwies sich als deutlich spielstärker. "Da waren wir viel zu weit weg und etwas überfordert. Wir hatten Glück, dass es zur Pause nicht 1:2 oder 1:3 stand", legte Albertshausens Coach Oliver Scholz den ersten Durchgang ad acta. Ähnlich forsch begannen die Gäste den zweiten Abschnitt. Mit einem ähnlichen Spielzug wie beim 0:1 hatte diesmal Christian Simon Erfolg. Anschließend wechselte sich Scholz selbst ein und hauchte seiner Truppe mehr Angriffslust ein. Nach einem Ballverlust der Machtilshäuser landete eine verunglückte Flanke von Sven Faulhammer zum Jubel der heimischen Anhänger im langen Eck.

SpVgg Wartmannsroth - VfR Sulzthal 1:2 (1:0). Tore: 1:0 Andreas Koch (33.), 1:1 Tim Eckert (78.), 1:2 Steffen Schaidt (85., Eigentor).
Leichte Vorteile erspielten sich die Wartmannsröther in Durchgang eins. Einen weiten Ball von René Leurer unterlief VfR-Schlussmann Felix Neder, sodass Andreas Koch ungehindert das 1:0 besorgen konnte. Nach dem Pausentee gaben dann die Sulzthaler Gas. Angetrieben vom unermüdlichen Tim Eckert gelang den "Sulzlern" der Ausgleich. SpVgg-Torwart André Illek spielte das Leder frei in die Füße des VfR-Goalgetters, der sich diese Gelegenheit nicht nehmen ließ. Kurz darauf köpfte Eckert freistehend über das Gehäuse. Ein scharf getretener Eckball sprang wenig später unglücklich an den Fuß von Wartmannsroths Steffen Schaidt und von dort über die eigene Torlinie. "Der Sieg für Sulzthal geht in Ordnung. Von uns kam in der zweiten Halbzeit nicht mehr viel", resümierte der heimische Pressewart Thorsten Zeller.

FSV Schönderling - DJK Schondra 1:4 (0:1). Tore: 0:1 Jan Lochner (14.), 0:2 Patrick Barthelmes (52.), 1:2 Sven Cäsar (57.), 1:3 Patrick Bathelmes (58.), 1:4 Jonas Leitsch (84).
In einem sehr fairen Derby hatten die Schondraer die erste Möglichkeit in Person von Patrick Barthelmes, dessen Freistoß das Ziel knapp verfehlte. Einen strammen Schuss von Tim Weiß konnte FSV-Keeper Marco Beck nur noch abprallen lassen, woraufhin Jan Lochner abstaubte. Auf Zuspiel von Marc Schuhmann hatte Patrick Hahn die größte Chance der Schönderlinger, doch DJK-Torhüter Andreas Leger reagierte glänzend. In der zweiten Hälfte wichen die FSVler von ihrer Kontertaktik ab. Christian Pfülb scheiterte bei seinem Versuch an Leger (50.), Eiskalt zeigten sich die Kicker von Coach Charly Storch, als Barthelmes nach scharfer Hereingabe von Michael Schröder am zweiten Pfosten nur noch einschieben musste. Als Schönderlings Sven Cäsar einen Schuss von Patrick Hahn abstaubte, rochen die Gastgeber Lunte. Doch Barthelmes hatte per Freistoß die (für Schondra) perfekte Antwort parat, ehe Jonas Leitsch nach Schuss von Tizian Rölling den verdienten Sieg in trockene Tücher packte.

SV Ramsthal II - TSV Wollbach 0:2 (0:0). Tore: 0:1 Alexander Zink (66.), 0:2 René Schneider (84.)
Das Schlusslicht, das bislang nur den 5:2-Sieg beim VfR Sulzthal auf der Habenseite vorweisen kann, bot dem Spitzenreiter ordentlich Paroli. In der ausgeglichenen ersten Halbzeit wurden die Torhüter Nico Büttner (SG) und Sascha Grom kaum geprüft. Vor dem 0:1 von Alexander Zink, nach einem Freistoß von Marco Krapf, hatte Thomas Simon das 1:0 auf den Schlappen, verzog das Leder aber freistehend. Die Aufgabe, nicht unterzugehen, erledigten die Weindörfler auch in den letzten 20 Minuten mit Bravour, weil für den haushohen Favoriten nur noch René Schneider traf. "Wer weiß, was geschehen wäre, hätte Thomas Simon die eine Riesenchance nicht versiebt", meinte SG-Pressesprecher Daniel Six nach dem Spiel. ksei

SV Aura - TSV Oberthulba 6:1 (0:0). Tore: 1:0 Johannes Bal dauf (48.), 2:0 Philipp Kaiser (53.,), 3:0 Christof Sauer (54.), 4:0 Patrick Falkenstein (55.), 4:1 Stefan Muth (58.), 5:1 Mirko Hälbig (61.), 6:1 Bernd Veth (83.). Bes. Vorkommnis: Christian Sell (Aura) pariert Foulelfmeter von Stefan Muth (75.)
Das Match wurde erst im zweiten Spielabschnitt zu einer klaren Angelegenheit für die Gastgeber. "In den ersten 45 Minuten war der TSV Oberthulba die spielbestimmende Mannschaft, dann haben wir eiskalt unser Chancenkapital verwertet", sagte Pressesprecher Manuel Kolb. Effiziente Auraer erzielten binnen 15 Minuten fünf Tore. Johannes Baldauf hatte mit seinem spektakulären 1:0 den Startschuss zum Sturmlauf gegeben, der nur kurz unterbrochen wurde vom Oberthulbaer Ehrentreffer.