SpVgg Unterhaching - FC 05 Schweinfurt 1:0 (0:0). Tor: 1:0 Jonas Hummels (65.).

Es war doch alles anders diesmal als beim 0:5 in Regensburg vor vier Tagen, auch wenn es für den FC 05 Schweinfurt in der Regionalliga Bayern gegen die SpVgg Unterhaching und damit direkt den nächsten Drittliga-Absteiger ging. Euphorie und rund 7000 Zuschauer in Regensburg am Freitag, nur 1100 Schaulustige und bis dato sieglose Hachinger diesmal. Nur der Ertrag war letztlich der gleiche. Auch wenn die 0:1-Niederlage der Schweinfurter extrem unglücklich war.
FC-05-Trainer Gerd Klaus hatte seine Startelf im Vergleich zur 0:5-Packung in Regensburg ordentlich durcheinandergewirbelt. Bastian Lunz, Christopher Kracun und Tom Jäckel mussten auf die Bank, Philipp Kleinhenz stand erst gar nicht im Aufgebot. Dafür rückten Adrian Dußler, Johannes Bechmann, Daniel Diroll und Michael Krämer in die Mannschaft. Im Tor stand für den rotgesperrten Christopher Pfeiffer Julian Schneider, der seine Rückenprobleme rechtzeitig in den Griff bekommen hatte - und nach einer Viertelstunde kräftig durchatmete, weil er den Ball zwar aus dem Schweinfurter Netz fischte, der Treffer aber wegen einer Abseitsposition nicht anerkannt wurde.
Danach kam der große Leerlauf. Unterhaching machte das Spiel, ohne sich wirkliche Chancen zu erarbeiten. Und die 05er? Die wirkten doch arg einfallslos, bis ein Krautschneider-Freistoß aus 25 Metern um Haaresbreite am Hachinger Kasten vorbei segelte. Ein kleiner Hoffnungsschimmer zwar, doch postwendend wurden auch die Hausherren gefährlicher. Zunächst kam Andreas Markmüller im Strafraum auch für ihn selbst überraschend an den Ball und versiebte kläglich, dann hämmerte Dominic Reisner einen Volley aus kurzer Distanz drüber.
Nach der Pause kam dann aber jede Menge Schwung ins Schweinfurter Spiel, die Gäste gaben nun den Ton an. Und doch klingelte es im eigenen Kasten. Ob Julian Schneider wusste, dass Hachings Kapitän Jonas Hummels am Tag nach dem Spiel 25 Jahre alt wird? Oder war's doch einfach der Nervosität im ersten Regionalliga-Spiel geschuldet? In jedem Fall half der Schweinfurter Torhüter beim Führungstor der Süd-Münchner mit, als er nach einem weiten Ball zu unentschlossen aus dem Tor kam, mit Verteidiger Manuel Müller zusammenprallte und Hummels den freien Ball locker ins Tor nickte.
Schweinfurt zeigte hernach eine starke Reaktion, doch weder der aufgerückte Müller noch der eingewechselte Tom Jäckel brachten die Kugel an SpVgg-Keeper Stefan Marinovic vorbei. In den letzten Minuten machten die 05er naturgemäß hinten auf, Unterhaching hätte bei drei erstklassigen Konterchancen durchaus erhöhen können, vergab diese aber leichtfertig. Weniger ärgerlich ist die Pleite für die Grün-Weißen deswegen freilich nicht.

Schweinfurt: Schneider - Messingschlager, Bechmann, Man. Müller (76. Kracun), Janz - Krämer, Wenninger - Dußler (46. Lunz), Fery, Krautschneider - Diroll (58. Jäckel).