BSC Lauter - FC Westheim 1:0 (1:0). Tor: 1:0 Daniel Metz (19.).
Ein Tor genügte Tabellenführer BSC Lauter zu drei Punkten. Und die waren hochverdient, weil die Truppe von Thomas Strauch und Markus Ziegler mehr Spielanteile und die besseren Chancen besaß. Eher zäh war die erste Hälfte, in der Daniel Metz das Tor des Tages erzielt hatte nach einem Lupfer von Pascal Heilmann über die Viererkette der Gäste, um nicht viel später das 2:0 zu verpassen. Nach dem Wechsel verdiente sich der BSC den Erfolg angesichts der vielen guten Gelegenheiten für Daniel Metz, Nico Kessler, Marco Rost und Julian Kühnlein, als FC-Keeper Pascasl Kümmert mehrfach einen höheren Rückstand verhinderte. Die Westheimer Offensive enttäuschte und fand nur statt bei zwei Chancen von Yanik Pragmann, der angeschlagen erst spät ins Spiel kam, um das Feld verletzungsbedingt vorzeitig verlassen zu müssen.

DJK Kothen - TSV Wollbach 2:3 (0:2). Tore: 0:1 Alexander Zink (14.), 0:2 Mathias Kirchner (29.), 1:2 Florian Heier (62.), 1:3 Mathias Kirchner (75.), 2:3 Manuel Bug (81.).
Extrem effektive Wollbacher hatte DJK-Pressesprecher Daniel Vogler gesehen. Mit ihrer ersten Chance gingen die Gäste jedenfalls in Führung durch den unhaltbaren Schuss von Alexander Zink. Und legten konsequent nach durch Mathias Kirchner, nachdem Kothens Florian Heier den Ausgleich frei vor TSV-Keeper Sascha Grom verpasst hatte. Bis zur Pause hatten die Kothener mehr Spielanteile und zwei ordentliche Freistoß-Chancen von Sebastian Ögretmen, die Grom ebenfalls vereitelte. Als Heier nach dem langen Ball von Sebastian Heurich verkürzte, war die Elf von Marko Wolf wieder im Spiel. Und wurde erneut ein Opfer der Wollbacher Effizienz, weil erneut Kirchner per Kopf auf 3:1 stellte nach einem Eckball. Überschaubar bloieb daher die Freude über den Treffer von Manuel Bug, ebenfalls mit dem Kopf erzielt nach einem Ögretmen-Standard.

SpVgg Wartmannsroth - SV Aura 2:0 (2:0). Tore: 1:0 Andre Henning (7.), 2:0 Victor Kleinhenz (45.).
Ein flottes Spiel hatte Wartmannsroth in Halbzeit eins anzubieten, in der die Gastgeber höher hätten führen müssen angesichts der Lattentreffer von Andre Henning und Manuel Wießner. Getroffen hatte Henning trotzdem, und zwar per Kopf nach der Ecke von Victor Kleinhenz, der nach dem Zuspiel von Steffen Schaidt volley zum Endstand traf. Ohne klare Chancen blieb der SV Aura auch im zweiten Durchgang, der zwar keine Tore, aber dafür viel Hektik und Ruppigkeiten zu bieten hatte.

SV Albertshausen - FSV Schönderling 3:3 (3:2). Tore: 1:0 Benjamin Johannes (14.), 2:0 Florian Schießer (19.), 3:0 Benjamin Johannes (23.), 3:1, 3:2 Christian Knüttel (35., 44.), 3:3 Maximilian Schuhmann (82.). Rot: Benjamin Johannes (67., Albertshausen).
Dieses Spiel hatte seine Wirkung hinterlassen bei Oliver Scholz. "Ich erlebe hier Dinge, die es eigentlich nicht gibt", sagte Albertshausens Spielertrainer. Der konstatierte eine unter dem Strich verdiente Punkteteilung gegen einen starken Aufsteiger. Und ärgerte sich natürlich, dass seine Elf einen 3:0-Vorsprung nicht über die Zeit gebracht hatte. Alle Treffer der Heimelf waren höchst sehenswert. "Ruhe haben wir trotzdem nicht in unser Spiel bekommen", wunderte sich Scholz. Mit zwei Toren kurz vor der Pause hatte Christian Knüttel seinem Team wieder Hoffnung eingehaucht. Erst hatte der FSVler nach einem Doppelpass mit David Hahn, dann mit einem tollen Freistoßball über die Mauer getroffen. Nach Wiederanpfiff sahen die Fans ein Match mit offenem Visier. Nach der Roten Karte für Benjamin Johannes nach einer Tätlichkeit verdiente sich der Gast das Remis dank einer druckvollen Schlussphase.

TSV Oberthulba - FC Hammelburg 3:1 (1:0). Tore: 1:0 Alexander Zülch (45.), 2:0, 3:0 Sascha Weidner (63., 75.), 3:1 Mike Ludewig (83.).
Über den ersten Heimsieg der Saison darf sich der TSV Oberthulba freuen. "Ein verdienter Erfolg, weil wir mehr vom Spiel und auch die Mehrzahl der Chancen hatten", sagte TSV-Trainer Wolfgang Hertlein. Musste aber im selben Atemzug die gute Leistung seines Schlussmanns Philipp Metz hervorheben, der eine tadellose Leistung angeliefert hatte in den Duellen mit Marian Wiesler, Mike Ludewig, Ralf Wilferd oder Marcel Franz. Auffälligster Offensivmann auf TSV-Seite war vor dem Wechsel Alexander Zülch, der allerdings erst seine dritte Chance auch nutzte kurz vor dem Seitenwechsel mit einem Lupfer nach dem Diagonalpass von Erik Beyer. Erledigt waren die Gäste mit dem Doppelpack von Sascha Weidner nach einer Freistoßflanke von Günter Pfülb und einem Eckball von Patrick Wehner. Weitere TSV-Treffer auf dem Fuß hatten Erik Beyer und Sascha Weidner. Den Ehrentreffer erzielten die Gäste durch den noch leicht abgefälschten Freistoß von Mike Ludewig.

VfR Sulzthal - SV Ramsthal II 2:5 (1:4). Tore: 1:0 Timo Andruschek (19.), 1:1 Florian Hahn (30.), 1:2 Timo Scheuring (32.), 1:3 Maximilian Kirschner (40., Eigentor), 1:4, 1:5 Jörg Herterich (45., 53.), 2:5 Felix Kess (80.).
Einverstanden war VfR-Trainer Stephan Penquitt allein mit der Leistung von Bayernliga-Schiedsrichter Steffen Ehwald. Mit der Vorstellung seiner Elf allerdings nicht. "Wir müssen uns bei unseren Fans entschuldigen. Meine Mannschaft war von Normalform meilenweit entfernt." Dabei hatte das Derby perfekt begonnen für die Sulzthaler mit dem Führungstreffer von Timo Andruschek. "Danach haben meine Spieler wohl gedacht, es läuft von alleine. Stattdessen wurden wir gnadenlos ausgekontert." Von der Kritik befreit war allein Torwart Dietmar Neder. "Er hat uns ausgeholfen und wir haben ihn im Stich gelassen." Für die Ramsthaler Reserve waren es nach neun Niederlagen in Serie die ersten Punkte in dieser Saison. Und die taten gegen diesen Gegner doppelt gut.

DJK Schondra - SC Diebach 2:1 (0:0). Tore:
0:1 Markus Kirchner (63.), 1:1 Marcel Schöppach (78.), 2:1 Dominic Schmitt (90., Eigentor). Gelb-rot: Daniel Hart (89., Diebach).
Bis zum Diebacher Führungstreffer war es vor 250 Zuschauern ein ausgeglichenes Spiel mit wenig Torszenen. Die etwas besseren Chancen im ersten Durchgang besaß der Gast aus Diebach durch Patrick Schmähling, auf der Gegenseite scheiterte Michael Kleinhenz an SC-Keeper Daniel Katzenberger. In Führung gingen die Frankonen durch den Volley-Schuss von Markus Kirchner. Schondra reagierte im Stile eines Spitzenteams und drängte vehement auf den Ausgleich mit Chancen für Timo Schneider und Marcel Schöppach, der nach einem Gewühl im Strafraum zum Ausgleich einschob. In der 90. Minute brach dann das totale Unglück über Diebach herein. Nach einem Rückpass von Dominic Schmitt zu seinem Torwart, trat dieser unglücklich über den Ball, der zum Siegtreffer für die DJK Schondra über die Torlinie rollte.