DJK Schondra - SpVgg Wartmannsroth 5:2 (2:0). Tore: 1:0 Timo Schneider (26.), 2:0 Florian Heller (41.), 3:0 Dirk Fischer (49.), 4:0 Timo Schneider (53.), 4:1 René Leurer (80., Foulelfmeter), 4:2 Manuel Wießner (84.), 5:2 Florian Heller (90. +2.). Besonderes Vorkommnis: Timo Schneider (DJK) scheitert mit Foulelfmeter an Thomas Wießner (30.).
Gute Schussmöglichkeiten hatten die Schondraer im ersten Abschnitt. Florian Heller umkurvte Keeper Thomas Wießner, schoss jedoch ans Außennetz. Wartmannsroths Selim Neuland traf kurz darauf die Latte. Nach einem Volleyschuss von Timo Schneider zappelte der Ball im Gäste-Kasten. Timo Schneider hätte kurz darauf erhöhen können, nachdem Florian Heller im Sechzehner gefoult worden war. Eine verunglückte Abwehraktion von Vitali Keil nutzte Coach Heller zum Pausenstand. Nach der Pause bediente Schneider den eingewechselten Dirk Fischer, der auf 3:0 erhöhte. Auf Hereingabe von André Bergmann baute Schneider den Vorsprung aus. Nach Foul von Joey Wirth an Manuel Wießner verkürzte René Leurer per Elfmeter. Manuel Wießner sorgte nach einer Hereingabe für vage Gäste-Hoffnung, doch DJK-Coach Heller beseitigte letzte Zweifel.

DJK Kothen - FC Hammelburg 5:1 (0:0). Tore: 1:0 Marko Wolf (60.), 2:0 Klaus Walko (65.), 2:1 Marcel Franz (68.), 3:1 Manuel Bug (83.), 4:1 Martin Rumpel (85.), 5:1 Klaus Walko (88., Foulelfmeter).
"In den ersten 60 Minuten ist praktisch nichts passiert", erklärte Kothens Pressewart Daniel Vogler. Dann hatte DJK-Kapitän Marko Wolf nach einem Eckball Erfolg. Klaus Walko baute den Vorsprung nach einer Flanke aus dem Halbfeld aus. Nur drei Minuten später nickte Hammelburgs Marcel Franz das Leder per Kopf ein. In der Folge boten sich dem FCler Lukas Hofbauer zwei gute Gelegenheiten, doch Kothens Keeper Martin Bielecki war zur Stelle. Die Saalestädter entblößten in der Schlussphase die Abwehr und fingen sich dadurch zwei Kontertore. Erst lupfte Manuel Bug die Kugel ins Netz, anschließend traf Martin Rumpel nach einem Sololauf gegen drei Gegenspieler. Nach Foul an Walko besorgte der Gefoulte selbst den Endstand vom Elfmeterpunkt aus. "Wir haben das clever runtergespielt", freute sich Daniel Vogler.

FC Westheim - FC Stangenroth 8:1 (5:1). Tore: 0:1 Florian Seidl (4.), 1:1 Daniel Wendel (5.), 2:1 Fabian Beck (25.), 3:1 Philipp Vierheilig (27.), 4:1, 5:1 Malte Förster (42., 45.), 6:1 Anton Greilich (53.), 7:1 Daniel Wendel (61.), 8:1 Maximilian Schaub (67.).
Nach einem Pass von Enrico Rauch in die Schnittstelle der Westheimer Abwehr sorgte Florian Seidl für Torjubel bei den Anhängern der Stangenröther. Doch der verhallte schnell, denn Daniel Wendel gelang im Gegenzug der Ausgleich. Anschließend gaben die TSVler Gas. "Stangenroth war bis zur 20. Minute die bessere Mannschaft und hat drei gute Chancen liegen gelassen", erläuterte Westheims Abteilungsleiter Bernd Wüscher. Dann schwangen jedoch die "Waster" das Zepter. Nachdem sich Andreas Schleyer über außen durchgetankt hatte, servierte Maximilian Schaub das Leder mit der Hacke für Fabian Beck, der die Heimelf erneut in Front brachte. Nach Foul an Schaub erhöhte Philipp Vierheilig per Elfmeter auf 3:1. In der Folgezeit fielen die Treffer wie reife Früchte. Sehenswert war dabei das 5:1, als Malte Förster nach einem Eckball das Spielgerät per Kopf genau in die "Gambel" presste.

VfR Sulzthal - TSV Wollbach 1:1 (0:1): Tore: 0:1 Simon Markart (3.), 1:1 Philipp Hesselbach (81.).
Nachdem Sulzthals Schlussmann Felix Neder einen Freistoß nach vorne hatte abprallen lassen, staubte Simon Markart ab. Anschließend taten sich die Sulzthaler schwer. Wollbachs Marco Krapf traf mit einem Schuss aus 22 Metern nur die Querlatte. Kurz nach dem Seitentausch setzte TSVler Christoph Kriener einen Kopfball knapp über den Kasten. Anschließend bekamen die "Sulzler" mehr Zugriff auf die Partie, das Geschehen spielte sich nun meistens im Mittelfeld ab. Einen Eckball von Ralf Fella drückte Philipp Hesselbach zehn Minuten vor dem Ende per Kopf über die Linie, sodass die Punkte geteilt werden mussten.

SV Albertshausen - SV Ramsthal II 6:1 (3:0). Tore: 1:0 Benjamin Johannes (32.), 2:0 Markus Metz (45.), 3:0 Christoph Schießer (45.), 4:0, 5:0 Benjamin Johannes (61., 80.), 5:1 Daniel Six (83.), 6:1 Sven Faulhammer (94.).
"Wir haben kapiert, wie man im Abstiegskampf auftreten muss", lobte der zufriedene Albertshäuser Coach Oliver Scholz seine Truppe. In der ersten halben Stunde machte die Ramsthaler Reserve mächtig Alarm. Im Mittelfeld kauften die SVler Matthias Hallhuber und Daniel Six den Hausherren den Schneid ab. Nach einigen taktischen Umstellungen flutschte es dann bei den SVlern. Überragender Akteur bei den Hausherren war Benjamin Johannes, der drei Treffer selbst markierte und bei zwei weiteren Toren als Vorlagengeber glänzte. "Wir haben es weiter selbst in der Hand, die Klasse zu halten", freute sich Trainer Scholz.

BSC Lauter - FC Untererthal 1:1 (0:1). Tore: 0:1 Andreas Weigand (45.), 1:1 Simon Kessler (64.).
Das engagierter Team war im ersten Abschnitt der FC Untererthal, doch die besseren Chancen hatten die Lauterer in Person von Pascal Heilmann (Kopfball) und Simon Kessler (Pfosten) zu verzeichnen. Kurz vor den Kabinengang belohnten die FCler ihren couragierten Auftritt, als Andreas Weigand einen Flankenball einnickte. In den zweiten 45 Minuten erhöhten die BSCler die Schlagzahl. Erst setzte Kessler einen Versuch aus kurzer Distanz drüber, dann scheiterte Tobias Heilmann an Gäste-Torwart Daniel Hammer. Auf Zuarbeit von Oliver Kleinhenz gelang Kessler schließlich der Ausgleich. In der Schlussminute hätte Tobias Heilmann den Siegtreffer der Heimelf markieren können.

Kampflos kam der FC Bad Brückenau zu drei Punkten, weil der FC Obereschenbach personell bedingt absagen musste. Damit stehen die Sinnstädter unmittelbar vor dem Titelgewinn.