TSVgg Hausen - FC Strahlungen II 2:2 (1:0). Tore: 1:0 Christoph Schmück (1.), 1:1 Joachim Seit (67.), 1:2 Steffen Hein (72.), 2:2 Patrick Fichte (75., Foulelfmeter).
"Wir spielen eigentlich 80 Minuten auf ein Tor und bringen unsere Chancen nicht rein. Latte, Pfosten, Latte - das zählt alles nichts, wenn man den Ball nicht im Tor unterbringt", haderte Rudolf Müller nach dem Remis. "Wenn das Spiel 6:2 ausgeht, dann können wir zufrieden sein. So aber müssen wir am Ende sogar noch um das Unentschieden bangen." Und dabei hatten die Häusler wie die Feuerwehr losgelegt. Eine präzise Flanke von rechts nutzte Christoph Schmück zum Führungstor nach nur einer Minute Spielzeit. Durch zwei Nachlässigkeiten im zweiten Durchgang gerieten die Platzherren überraschend in Rückstand. "Dann mussten wir natürlich hinterherrennen, um wenigstens das Remis noch zu retten." Vom Kreidepunkt aus stellte Patrick Fichte seine Nervenstärke unter Beweis.

TSV Nüdlingen - SG Seubrigshausen/Großwenkheim 3:1 (0:1). Tore: 0:1 Dominik Härter (40.), 1:1 Jens Seifert (67.), 2:1 Manuel Zänglein (70.), 3:1 Ralph Katholing (84., Foulelfmeter). Gelb-rot: Dominik Härter (83.), Johannes Freibott (89., beide Seubrigshausen).
Mehr als eine Stunde lang mussten die Nüdlinger einem überraschenden Rückstand hinterherlaufen. Per direktem Freistoß hatte Dominik Härter die Gäste in Führung geschossen, die ansonsten jedoch eher mit dem Rücken zur Wand standen. Wie eine Erlösung war der späte Ausgleich von Jens Seifert. Die Nüdlinger spielten fortan befreit auf. Kurios: Ein strammer Schuss von Manuel Zänglein prallte von der Latte ab, landete am Rücken von Keeper Bastian Appel und tropfte von dort schließlich in die Maschen der Gäste. In der Schlussphase hatten die Nüdlinger schließlich das Heft des Handelns fest in der Hand und mit Ralph Katholing zudem einen routinierten Strafstoßschützen.

TSV Arnshausen - Post SV Bad Kissingen 1:0 (0:0). Tor des Tages: Johannes Friedrich (88., Foulelfmeter). Gelb-rot: Arsentij Schleicher (87., Post).
In einem flotten, kampfbetonten Spiel hatten die Abwehrreihen das Sagen. Die beiden offensiv eingestellten Postler Oliver Pfannes und Jacek Porombka wurden so eng und beharrlich gedeckt, dass sie zwar immer gefährlich, aber letztlich völlig wirkungslos blieben. Erst drei Minuten vor Schluss fiel die Vorentscheidung in diesem Derby. Arsentij Schleicher brachte den heranstürmenden Jonas Bayer zu Fall, der Unparteiische schickte den Übeltäter prompt vom Feld und entschied auf Foulelfmeter. Daraufhin entwickelte sich eine lebhafte Diskussion darüber, wo genau das Foul stattgefunden hatte: vor dem Strafraum, auf der Strafraumgrenze oder gar im Sechzehner? Der Schiedsrichter blieb letztlich bei seiner Einschätzung und das Match war damit zugunsten der Arnshäuser entschieden.

SG Unterweißenbrunn/Frankenheim - FC 06 Bad Kissingen II 5:2 (1:1). Tore: 0:1 Michael Tenschert (25.), 1:1, 2:1, 3:1 Mario Faulstich (40., 54., 58.), 3:2 Tim Dittrich (63.), 4:2 Mario Faulstich (73.), 5:2 Benedikt Walter (90.).
Der Tabellenführer war stark ersatzgeschwächt in die Partie gegangen und musste seine Taktik daher vom bisherigen Kombinationsfußball auf ein "Kick and Rush" umstellen. "Wir haben viele lange Bälle gespielt und das Glück gehabt, dass Mario Faulstich gut aufgelegt war", berichtete Burkard Hergenhan. "Das erste Tor der Kissinger hatte uns zunächst geschockt, weil wir deutlich besser waren und dann trotzdem in Rückstand geraten. Davon haben wir uns erst einmal erholen müssen." Im zweiten Durchgang allerdings bewiesen die Hausherren erstaunliche Effektivität und nutzten ihre Chancen eiskalt aus.

DJK Unter-/Oberebersbach - FC Rottershausen 2:2 (0:2). Tore: 0:1, 0:2 Thomas Werner (21., 39.), 1:2 Peter Hemmert (46.), 2:2 Daniel Gehret (85.) Zweimal ließen die Gastgeber den Rottershäuser Thomas Werner im ersten Durchgang frei auf den Kasten von David Gensch stürmen. Beide Male netzte der Spirke eiskalt ein, sodass die DJK fortan mehrere Augenpaare auf den Goalgetter richten musste. Weil Werner den Rhönern in der Folgezeit nicht mehr entwischte, waren die Gastgeber in der Lage, die Partie noch zu ihren Gunsten zu drehen. Nach dem Kabinengang warfen die DJKler alles nach vorne und verwandelten den schweren Rhöner Boden in eine Einbahnstraße. Direkt nach dem Wiederanpfiff war zunächst Peter Hemmert erfolgreich. Es folgte ein wahres Feuerwerk an Großchancen für die Platzherren. Daniel Gehret erlöste die DJK, die am Ende ihres Kraftaktes sogar noch vom Sieg geträumt hatte. Für die Rottershäuser bedeutet das Remis einen kleinen Rückschlag im Kampf um den Liga-Thron.

SV Garitz II - TSV Münnerstadt II 2:2 (2:0). Tore: 1:0 Tomasz Bilski (5.), 2:0 Arthur Gerlinger (34.), 2:1 Sebastian Blank (68.), 2:2 Rene Beck (90.).
Die Gastgeber dominierten im ersten, die Lauertaler im zweiten Durchgang das Geschehen. In der flotten Partie visierte SV-Angreifer Tomasz Bilski gleich nach dem Anpfiff den Pfosten an, wenig später nutzte er einen kapitalen Fehler von TSV-Goalie Lorenz Büttner zur Führung. Die Grün-Weißen setzten nach und bauten noch vor der Pause den Vorsprung durch einen Kopfball von Arthur Gerlinger aus. Das Zwischenergebnis beflügelte die TSVler, die nach vergebenen Möglichkeiten durch Sebastian Blank den Anschlusstreffer schafften. Es folgte ein heftiges Anrennen der Gäste, sie hatten in der Schlussminute Glück, dass nach einer Ecke der Kopfball von René Beck noch unhaltbar vom SVler Philipp Körner abgefälscht wurde. sbp

PSV Bad Kissingen - SG Sandberg/Waldberg II 2:2 (1:1). Tore: 0:1 Thomas Uhlein (1.), 1:1 Damian Smieja (5.), 1:2 Thomas Uhlein (85.), 2:2 Oliver Pfannes (90+2, Foulelfmeter).
Wer am Freitagabend etwas zu spät in den Sportpark gekommen und zu früh gegangen war, hätte sich den Weg sparen können. Dort wurde zwar leidenschaftlich und mitunter etwas über das Normalmaß hinaus gekämpft, doch Tore fielen eben ganz früh und sehr spät. Den Trikot-Zupfer gegen Marco Kutzer ahndete der Unparteiische mit einem Lastminute-Elfer, den Oliver Pfannes sicher zum Endstand verwertete. "Unter dem Strich ein gerechtes Ergebnis", fand PSV-Informant Maxi Pfülb.