Nach rund zwei Jahren Planung und Bau ist das Freiflächen-Solarkraftwerk im Ebenhäuser Gewerbegebiet "Dreißigäcker" mittlerweile am Netz: "Beim Bauablauf lief alles nach Plan, es gab dabei keine Schwierigkeiten", berichtet Florian Dittert, Pressereferent der Betreiberfirma "Belelectric Trading GmbH" aus Kolitzheim. Und: "Die Anlage läuft seit ihrem Netzanschluss hervorragend."

Die Nutzung der Fläche war ein Politikum in der Gemeinde Oerlenbach: Die Kommune hatte bereits Anfang der 1990er Jahre die knapp sechs Hektar zwischen Bahnlinie, Straße nach Pfersdorf und Nassgraben gekauft. Damals sollten Firmen in dem Gewerbegebiet angesiedelt werden. In Ebenhausen regte sich jedoch Widerstand, weil Anwohner Umweltbelastungen befürchteten. 1997 kam es zu einem Bürgerentscheid, der die Ansiedlung zwar ermöglicht hätte, bis dahin waren allerdings die interessierten Betriebe bereits abgesprungen.

Die Gemeinde Oerlenbach ließ den rechtsgültigen Bebauungsplan ruhen, die Fläche wurde seitdem landwirtschaftlich genutzt. Mitte 2011 kam die Anfrage der Firma Belectric, im November 2011 wurde das Vorhaben im Gemeinderat vorgestellt und auf Anhieb bei nur einer Gegenstimme gebilligt.

Seit dieser Beratung haben sich einige Kennzahlen der Anlage verändert. Als Auflage für den Bau der 2,683-Megawatt-Peak-Anlage wurden bei der Planung im Sinne des Landschafts- und Umweltschutzes auch Ausgleichsmaßnahmen vorgegeben.

Leistung Das Freiflächen-Solarkraftwerk in Ebenhausen wurde ursprünglich mit 13 536 Modulen geplant, die zusammen eine Spitzenleistung von zwei Megawatt haben sollten. Tatsächlich erzeugen nun 25 824 Module eine maximale Leistung von 2,683 Megawatt.

Fläche Die umzäunte Fläche ist rund 4,5 Hektar, also 45 000 Quadratmeter groß.

Aufbau Die Module sind auf einzelne Reihen von Tischen aufgesetzt. Unter den Modulen wird Magerrasen angelegt, in den Kräuter eingesät wurden. Die Fläche muss zwei Mal im Jahr gemäht werden. Die Solar-Module bedecken etwa 70 Prozent der Gesamtfläche des Solarkraftwerks. Der Rest dient als Ausgleichsfläche, zudem wurden ringsum Bäume und Sträucher gepflanzt.