Pünktlich um 11.16 Uhr erreicht der Zug der Erfurter Bahn Tag für Tag den Bahnhof Ebenhausen. Zwei Minuten später setzten sich zwei der drei Unterfranken-Shuttles in Richtung Bad Kissingen in Bewegung, der hintere Triebwagen führt um 11.20 weiter nach Meiningen. Daran wird sich auch in den kommenden Jahren nichts ändern.

Nach 2003 hat die Erfurter Bahn (EB) zum 2. Mal die Auschreibung der Bayerischen Eisenbahngesellschaft (BEG) für den Nahverkehr auf dem Kissinger Stern gewonnen. Der aktuelle Vertrag läuft bis Dezember kommenden Jahres, der neue wird bis zum Jahr 2026 gelten. Am Freitag wurde der neue Vertrag in der Schweinfurter Rathausdiese unterzeichnet.

Dabei mögen den Verantwortlichen der Erfurter Bahn (EB) die Ohren geklingelt haben. Schweinfurts Oberbürgermeister Sebastian Remelé sprach von einem Symbolträger für die Wiedervereinigung, der Geschäftsführer der Bayerischen Eisenbahngesellschaft, Fritz Czeschka, bezeichnete die EB gar als "Segen für die Region."

"Qualität setzt sich durch", sagte OB Remelé und betonte die existenzielle Rolle, die die Eisenbahn für Schweinfurt und die gesamte Region spielte und spielt. Er freue sich, dass die Erfurter Bahn wieder zum Zuge gekommen sei und bescheinigte ihr einen hervorragenden Service. Gleichzeitig erinnerte er an die Wiedervereinigung. Damals wie heute führe die Bahn Menschen zusammen, die jahrzehntelang getrennt waren.


Zuverlässiger Partner

"In den zurückliegenden jahren konnte sich die Erfurter Bahn als zuverlässiger und vertrauensvoller Partner etablieren", sagte Fritz Czeschka. Gleichzeitig ging er auf die Vorgaben der neuerlichen Ausschreibung ein. So werde die Schweinfurter Innenstadt künftig noch öfter und umsteigefrei angefahren, während der Hauptverkehrszeit werde es zusammen mit RegionalExpress-Zügen von DB-Regio ein halbstündiges Angebot zwischen Bad Kissingen und Schweinfurt geben. Außerdem werde ein zusätzlicher Zug, der gegen 23.30 Uhr Bad Kissingen verlässt, die Kurstadt auch zu nächtlicher Zeit mit dem Fernverkehrsnetz verbinden.

EB-Geschäftsführer Michael Hecht sprach von mehr als einer Million Fahrgäste, die jährlich die Unterfranken-Shuttles nutzen. Die Flotte von derzeit zehn Shuttles werde um fünf aufgestockt, was unter anderem dem Schülerverkehr zugute komme. Die bisherigen Fahrzeuge würden bis Dezember 2014 von Grund auf erneuert und unter anderem mit neuen Fahrscheinautomaten ausgestattet.

Ausschreibung Die BEG schreibt als Tochter des Freistaates Bayern den Regionalverkehr auf der Schiene aus. Zum 2. Mal hat die Erfurter Bahn Anfang des Jahres die Ausschreibung der Regionalbahnen auf dem Kissinger Stern gewonnen. Die Regional-Express-Züge verbleiben bei DB-Regio.

Sternfahrt Der Kissinger Stern besteht aus den Strecken Schweinfurt - Meiningen sowie Ebenhausen - Bad Kissingen - Gemünden.