Nicht nur Vorsitzende Sandra Mathes hatte erklärt, ihr Amt nicht mehr weiterführen zu wollen. Auch Kassiererin Melanie Heinrich und Schriftführerin Corinna Weißensel lehnten eine weitere Kandidatur ab. Ein Informationsabend am Mittwoch, 9. März, 19.30 Uhr, soll im Haus für Kinder den Eltern den Ernst der Lage klar machen. Neben dem Vorstand des St. Johannisvereins und dem Kindergartenpersonal wird auch Claudia Rössner vom Caritasverband anwesend sein.

Bis zum Punkt "Neuwahlen" verlief die Generalversammlung in geordneten Bahnen. Aus den Berichten der Kindergartenleiter, Jutta Krug für Haard und Annette Postolov für Nüdlingen, konnten die Mitglieder die Erziehungs- und Betreuungsarbeit des Personals erkennen. Natur- und Umweltthemen nehmen einen hohen Stellenwert ein. Während in Haard derzeit 29 Kinder betreut werden, sind es in Nüdlingen 122. Hinzu kommen 26 Krippenplätze, die ausgebucht sind.

Spende für neue Spielgeräte

Annette Postolov hob hervor, dass jetzt ein männlicher Kinderpfleger dem Team angehört. Die Kindergartenleiterin zeigte sich außerdem über die eingegangenen Spenden erfreut. So habe etwa eine Spende der katholischen Arbeitnehmerbewegung (KAB) den Anstoß für den Kauf eines neuen Spielgerätes ergeben. Hinzu kamen eine Spende des Heimatvereins sowie der Erlös aus eigenen Veranstaltungen.

Wie dem Kassenbericht zu entnehmen war, den Corinna Weißensel erstattete, wurden insgesamt 761 Pflichtstunden seitens der Eltern abgeleistet, was einer Quote von 67 Prozent entspricht. Das Kindergartenfest, das in das Dorffest Nüdlinger Fläär integriert ist, sei sehr gut gelaufen und habe einen Gewinn von rund 4000 Euro erbracht. Beim Herbstfest wurden 1074 Euro erwirtschaftet.

In seinem Grußwort würdigte Bürgermeister Günter Kiesel (CSU) die Erziehungs- und Betreuungsarbeit für 160 Kinder in Nüdlingen und Haard. Die Arbeit im Vorstand des St. Johannisvereins sei nach wie vor wichtig. Durch die Kooperation mit der Gemeinde, die unter anderem die Personalverwaltung und den Beitragseinzug übernommen hat, sei der Vorstand entlastet worden. Dennoch bleibe dem Vorstand viel an Verantwortung. In diesem Jahr seien etwa 1200 Pflichtstunden abzuleisten.

Vor Konsequenzen gewarnt

Kiesel ging auch auf die Bedeutung des Kindergartenfestes ein. Die Einnahmen daraus kämen den Kindern zugute. Der Bürgermeister machte deutlich, dass die Aufgaben des Vorstands zwar nicht einfach, aber machbar seien. Bauprojekte stünden nicht an. Der Bürgermeister warnte vor den schwerwiegenden Konsequenzen einer Vereinsauflösung.

Sandra Mathes dankte im Namen des St. Johannisvereins der Kindergartenleiterin Annette Postolov für ihr 25-jähriges Wirken für die Kinder und das Personal.