"Alles hat seine Zeit. Mit dem Gottesdienst und anschließendem Empfang endet meine Dienstzeit als Pfarrer." Mit einem stimmungsvollen, aber auch besinnlichen Gottesdienst in der Oerlenbacher katholischen Kirche St. Burkard beendete der evangelische Pfarrer Philipp Klein seine Laufbahn bei der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern.

Gut zehn Jahre war Klein als Pfarrer der vierten Pfarrstelle der Bad Kissinger Erlösergemeinde für die Gemeindeteile Oerlenbach, Nüdlingen, Euerdorf, Aura, Sulzthal, Ramsthal und Arnshausen zuständig. Nach 39 Jahren als Pfarrer tritt er am 1. November in den Ruhestand. "Wir sind in die katholische Kirche ausgewichen, weil die evangelische Kirche Oerlenbachs zu klein ist und wir nicht alle Leute untergebracht hätten. Außerdem ist es ein wunderbares Zeichen gemeinsamer Ökumene", erklärt sein Amtskollege Friedrich Mebert.

Ein Fest mit viel Musik

Dies war auch nötig, da viele Vertreter nicht nur aus den Gemeinden des Landkreises Bad Kissingen, sondern auch aus seinen früheren Wirkungskreisen Bergrheinfeld und Hofheim gekommen waren. Ursprünglich stammt Pfarrer Klein aus Memmelsdorf (Kreis Haßberge). Sein kirchlicher Dienst führte ihn nach Coburg, Sulzbach-Rosenberg, Hofheim, Bergheinfeld und zuletzt nach Bad Kissingen. Musikalisch umrahmt wurde der Gottesdienst vom Männergesangverein Ebenhausen, dem Chor "Chorissimo Bergrheinfeld" der Sopranistin Karin Mauröder, dem Organisten Sebastian Seitz und der Oerlenbacher Rentnerband.

Der Abschiedsgottesdienst wurde vom Jubilar geleitet, der auch die Predigt hielt. "Ich muss mich erst an den Abschied gewöhnen. Wo sind all die Jahre geblieben?", fragte Klein in seiner mit humoristischen Anekdoten gespickten Predigt. Er blickte mit einem Augenzwinkern auf seine Studien-, Vikars- und Probezeit sowie Amtszeiten in den verschiedenen Kirchengemeinden zurück. "Die Leute sprechen in der Kirche nicht im Originalton. Da musst du schon ins Wirtshaus oder ins Café gehen um sie zu verstehen." Getreu dieser Devise mischte er sich unters "Volk" um seine Verkündigung auch außerhalb der Kirche in die Welt zu tragen, was zu seiner großen Beliebtheit beitrug. Dies wurde auch beim späteren Empfang spürbar. "Ich habe den Schmerz des Abschieds und muss noch lernen, ihn in die Freude des Ruhestands zu verwandeln", erklärte er zum Abschluss seiner Predigt.

Als Sänger unterstützte er den Männergesangverein Ebenhausen und wurde gleichzeitig von Stefan Istvan und Wilhelm Wahler für zehnjährige Mitgliedschaft im Chor ausgezeichnet. Dekan Oliver Bruckmann, als Leiter des evangelischen Dekanatsbezirkes Schweinfurt, zu dem Bad Kissingen und auch Oerlenbach gehören entpflichtete ihn aus der Landeskirche Bayern und überreichte ihm die Urkunde von Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm.

Dekan Bruckmann dankte Philipp Klein und seiner Frau Sabine. An Philipp Klein gewandt sagte er: "39 Jahre lang waren Sie als Pfarrer ein Bote Gottes. Es ist ein Verkündigungsdienst. Als Seelsorger haben sie die gute Botschaft Gottes den Menschen ausgerichtet." Gleichzeitig dankte der auch Sabine Klein, dass sie ihren Mann nicht nur begleitet, sondern mit ganzem Herzen unterstützt habe.

Der anschließende Empfang im Pfarrsaal diente nicht nur der Begegnung sondern auch Möglichkeit für Worte des Abschiedes. Grußworte überbrachten: Christel Mebert (Pfarramtsführerin) und Friedrich Mebert für die Erlöserkirchengemeinde Bad Kissingen, Pfarrer Heiko Kuschel für den evangelischen Dekanatsbezirk Schweinfurt, Pastoralreferentin Christine Seufert für die katholische Kirchengemeinde Oerlenbach, Pfarrer Dominik Kesina für die kath. Kirchengemeinde Nüdlingen, Markus Hartmann für die Christliche Gemeinde Reiterswiesen und der evangelischen Allianz Reiterswiesen, der stellvertretende Landrat Emil Müller für den Landkreis Bad Kissingen und den Landtagsabgeordneten Sandro Kirchner, die Bürgermeister Gotthard Schlereth (Oberthulba), Harald Hofmann (Nüdlingen), Franz Kuhn (Oerlenbach), Ulrich Müller (Rektor Grund- und Mittelschule Oerlenbach), Susanne Blasdörfer (Kirchenbauverein Oerlenbach), Maria Wahler (Helferkreis Asyl Ebenhausen) Sieglinde Klieber (Senioren Oerlenbach), Irmela Paliege (Kirchengemeinde Bergrheinfeld, Garststadt, Grafenrheinfeld) und Rüdiger Fehr für die Bestatter Bad Kissingen. Sichtlich gerührt sagte Pfarrer Philipp Klein zum Abschied: "Vielen Dank an alle!"