Michael Schmitt ist stolz auf das, was er den Damen und Herren des Gemeinderats an diesem Abend präsentiert. Der Bauhofleiter und seine Kollegen haben kräftig mitangepackt. Den Rohbau für ihre neuen "Sozialräume" haben sie selbst hochgezogen. Wenn alles läuft, ist der Um- und Ausbau des Oerlenbacher Bauhofs im Herbst durch, sagt Projektleiter Norbert Hemberger. Der größte Posten soll im nächsten Monat erledigt werden: Auf der freien Fläche, die schon heute auf einer Länge von 45 Metern geschottert ist, wird eine Stahlkonstruktion für eine neue Halle entstehen. Dort ist dann auch Platz für alles, was jetzt noch da lagert, wo sich später einmal die Jugendlichen aus der Gemeinde treffen können sollen.

Platz! Hell und großzügig geht es zu in dem neuen Anbau, den sich die Gemeindearbeiter selber gemauert haben. Waschräume, Dusche, Toilette, Umkleide, Brotzeitraum samt Einbauküche - die Gemeinderatsmitglieder staunten nicht schlecht bei dem Rundgang durch den sanierten Bauhof. Gut eine Million Euro lässt sich die Gemeinde Oerlenbach die Überholung ihres Bauhofs kosten. Seit Sommer 2017 wird dort in Wurfnähe zum Rathaus aus- und umgebaut, saniert und modernisiert. Neue Gebäude wurden und werden hochgezogen, bestehende ausgebaut und modernisiert. Neue Parkplätze, neue Struktur. "Die größte Herausforderung war, im laufenden Betrieb des Bauhofs zu bauen", sagt Norbert Hemberger.

Demnächst wird auf den Fundamenten die große neue Halle als Stahlkonstruktion errichtet. Wenn die Bodenplatte drin ist, richten sich dort die Bauhof-Mitarbeiter unter anderem mit ihrer Werkstatt ein. Was noch fehlt: der neue Boden auf der Fläche, wo einmal die Fahrzeuge gewaschen werden sollen. In vier Wochen will sich eine Firma an einen der letzten Schritte machen: die neue Hofbefestigung. Stehen dann noch Zaun und das neue Tor, ist der neue Bauhof Oerlenbach komplett. Derweil sollen auch die neuen Jugendräume entstehen. Zurzeit lagert in dem Scheunentrakt noch Material des Bauhofs. Ist das erstmal verräumt, geht es an die Gestaltung des Jugendtreffs.

Bauen Nichts einzuwenden hatten die Mitglieder des Gemeinderats gegen einen Garagen-Neubau in Oerlenbach. Auch gegen eine Fristverlängerung eines Bauantrags legte keiner der Frauen und Männer ein Veto ein.

VHS Die Oerlenbacher Außenstelle der Volkshochschule ist jetzt auch mit der Hammelburger VHS vernetzt.

Bürger Die Gemeinderäte diskutierten über Fragen, die von Bewohnern in den Bürgerversammlungen während der letzten Wochen in der Gemeinde gestellt wurden. Neben aktuellen Infos gab es eine Abstimmung zur Abfall-Frage auf dem Friedhof in Ebenhausen. Mit zwei Gegenstimmen beschlossen die Gemeinderäte: "Alles bleibt, wie es ist."

Betreuung Der Kindergarten Ebenhausen soll im nächsten Jahr ausgebaut werden. Aus zwei Kindergartengruppen werden drei, statt einer Krippengruppe wird es zwei geben. "Die Kapazitäten reichen nicht", sagt Bürgermeister Franz Kuhn. Bis zum Sommer sollen "genehmigungsfähige Pläne" ausgearbeitet sein, damit die Gemeinde sich um Fördermittel bewerben kann. bcs