----- aktualisiert um 23.30 Uhr -----

Ja wenn's halt wieder los geht, immer am letzten Wochenende im Juli. Das 68. Rakoczy-Fest ist eröffnet. Wenn Bad Kissingen die Wiederentdeckung der berühmten Rakoczy-Quelle im Jahr 1737 feiert, locken an drei Tagen Livemusik, berühmte historische Persönlichkeiten und ein bunter Partybetrieb tausende Menschen in die Innenstadt. Offizielle Programmhöhepunkte am Freitag sind dabei die Präsentation des Reitervereins Bad Kissingen mit Dressur-Quadrille und Spring-Quadrille ab 20 Uhr im Kurpark. Ein Besuch der Historischen darf da natürlich nicht fehlen.

Später gegen 21.45 Uhr verwandelt sich die Saale dann in ein wogendes Lichtermeer, bei Saale brennt. Eingesetzt von der Wasserwacht schwimmen rund 2000 Kerzen ab dem Schweizerhaussteg die Saale hinunter. Sie umrahmen die Historischen, die auf Booten ebenfalls zu Wasser gelassen werden. Dazu gibt es eine Licht- und Lasershow.



Der offizielle Startschuss fiel am Abend auf dem Bad Kissinger Marktplatz durch Oberbürgermeister Kay Blankenburg (SPD), Kurdirektorin Sylvie Thormann sowie Fürst Ferenc Rákóczi und Quellenkönigin Carina Wehner. Sie wurden am voll besetzten Marktplatz nicht nur von den Bad Kissingern empfangen, sondern auch von vielen Freunden aus dem österreichischen Eisenstadt, die zum 40. Partnerschaftsjubiläum angereist sind.

Für die neue Kurdirektorin Thormann ist die Eröffnung eine besondere Erfahrung. "Für Bad Kissingen ist es das 68. Rakoczy-Fest, für mich ist es das erste. Entsprechend gespannt und aufgeregt bin ich auch, wie alles von statten geht", sagt sie. Eines habe sie als Rakoczy-Neuling direkt bemerkt: "Ich nenne es mal Neudeutsch den Rakoczy-Spirit. Es ist wirklich sehr auffällig, dass alle Kissinger hinter dieser Veranstaltung stehen und diese Veranstaltung leben." Thormann würdigte den Einsatz der Ehrenamtlichen, Vereine, Historischen, Einsatzkräfte, Sponsoren, Gastwirte und auch der Mitarbeiter von Stadt und Staatsbad. "Alle arbeiten dafür, dass das die tollsten Tage des Jahres werden", sagte sie.


Unfall bei der Reiter-Quadrille

Bei der Präsentation der Dressur- und Spring-Quadrille des Bad Kissinger Reitvereins wurde eines der Pferde leicht verletzt. Als sich die Reiter für eine der Formationen in einer Reihe nebeneinander aufstellten, trat eines der Pferde seitlich aus und verletzte dabei das daneben stehende Pferd am hinteren linken Unterschenkel. "Die Pferde tragen für diese Präsentation besondere Stollen, ähnlich wie beim Fußball. Dadurch ist die Verletzung entstanden", erklärte Marcus Lipsius vom Reitverein. Er schloss zwar aus, das verletzte Pferd in eine Tierklinik bringen zu müssen, das Team des Reitvereins bemühte sich allerdings darum, noch einen Tierarzt zu erreichen, um die Verletzung begutachten zu lassen.