Die Blues Brothers haben es Jürgen Friedl aus Feuerthal angetan. Er freut sich auf Samstag. Dann wollen die Blues Onions das Lebensgefühl der gleichnamigen Filmkomödie von 1980 aufleben lassen.

Ihr Markenzeichen sind die beiden Hauptdarsteller in ihren schwarzen Anzügen. Viele Blues-Brother-Bands haben das Filmmotto schon aufgegriffen und füllen bei ihren Auftritten ganze Säle. "Knapp ein halbes Dutzend solcher Bands gibt es in Deutschland", sagt Jürgen Friedl. Eine renommierte darunter sind die Blues Onions. Der 50-Jährige aus dem Hammelburger Stadtteil Feuerthal weiß, wovon er spricht.

Nicht zu übersehen

Seit seiner Jugend steht Friedl auf den Film. Und lässt sich das auch gerne anmerken. Aktuell ist er quer durch die Landkreise Bad Neustadt und Bad Kissingen auf Werbetour für den Auftritt unterwegs. Mit seinem schwarzen Dodge Monaco aus dem Jahr 1973 ist er kaum zu übersehen. Durch seine Polizeilackierung sieht der Youngtimer so aus, als wäre er frisch dem Film entfahren. Denn die Blues Brothers waren dort mit genau so einem Modell unterwegs. Das Brabbeln des Achtzylinders bereitet dem einen oder anderen Autofreak Gänsehaut. 200 PS aus 5,9 Litern Hubraum versprechen ein gelassenes Dahingleiten. Und der Anblick der voluminösen Karosse bei Konzerten für eine angemessene Blues-Brothers-Deko. Deshalb ist der Wagen bei Konzertveranstaltern gefragt. Wenn die baulichen Voraussetzungen am Veranstaltungsort stimmen, darf der Wagen sogar mit auf die Bühne. Auch für die Vermietung als Hochzeitsauto chauffiert ihn Friedl bisweilen quer durch die Republik, nach Österreich oder in die Schweiz.

Double von Aretha Franklin

In Bad Neustadt muss der Wagen aber vor der Halle parken. Gucken dürfen Besucher aber allemal, und vielleicht lässt Friedl ja auch mal hören, wie die Pferdestärken unter der Haube klingen. Anschließend geht für ihn die Show in der Halle weiter. Wenn die Musik in der Halle zu mitreißenden Klangfolgen eskaliert, spielt Friedl einen Polizisten auf der Bühne. "Das ist kein Musical", stellt er klar, aber turbulente Szenen verspricht er schon, etwa beim Titel Riot, der von einem Gefangenenaufstand handelt. Auf jeden Fall stehe die Musik im Mittelpunkt, was auch ein Aretha Franklin Double stimmgewaltig unterstreichen soll.

Dennoch bietet das Auto Gesprächsstoff. Um bei der Gestaltung dem Original möglichst nahe zu kommen, fotografierte Friedl Filmsequenzen ab. Die Mühe lohnte. Einige Pokale hat Friedl inzwischen bei Oldtimer-Treffen eingeheimst. Auftritte im Grip Motormagazin, im Bayerischen Rundfunk und bei Sport 1 verschafften mediale Aufmerksamkeit. Den Elwood-Darsteller Dan Aykroyd aus dem Film hat Friedl auch schon getroffen. Am Herzen liegen ihn drei Autogramme auf dem Blech eines seiner Wagen. Dort haben Blue Lou Marinu, Steve Cropper und Tom Bones Malone von der Originalband unterschrieben.

Seit gut zehn Jahren ist Jürgen Friedl filmreif motorisiert. Weil er nach einem Unfall kurzfristig Ersatz brauchte, kam inzwischen ein zweiter 1974er Dodge Monaco im gleichen Design dazu, und dazu noch drei weitere Straßenkreuzer in hellerem Polizei-Outfit. Darunter ein Ford Crown Viktoria, der im weniger bekannten Nachfolgefilm eine Rolle spielte. Der erweiterte Fuhrpark bietet ganz neue dramaturgische Möglichkeiten. Bei Festivals, wie in Geiselwind, spielte Friedl zur Begeisterung der Zuschauer schon Verfolgungsjagden mit quietschenden Reifen und Sirenengeheul.

Das Marketing für das Konzert am Samstag läuft auf vollen Touren. Dabei ginge es noch eine Spur lauter, so wie damals im Film bei den Blues-Brothers.

Die schnallten nämlich einen großen Lautsprecher auf das Dach "ihres" Polizeiautos, um ihre Auftritte anzusagen. So einen Oschi hat auch Friedl montiert. Zur Beschallung unterfränkischer Straßen taugt er aber kaum. "Da bräuchte es eine Genehmigung, das ist zu kompliziert", schmunzelt er.

Jubiläum 2020

Auf besonderes Interesse an seinen exotischen Mietwagen setzt Friedl für das Jahr 2020. Dann wird der Film 40 Jahre alt.

Die Blues Brothers Tribute Show beginnt am Samstag, 2. November, um 20 Uhr in der Stadthalle. Einlass ist ab 19 Uhr. Karten gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen oder Online bei Reservix.

Mehr unter www.stadthalle-bad-neustadt.de Wolfgang Dünnebier