Anderswo läuft das Konzept Umsonst & Draußen Jahr für Jahr mit Erfolg. In Kissingen dagegen muss es kämpfen. Heuer macht das Festival für junge Leute schon wieder Pause.
Wenn Veronika Loose die Gründe für die erneute Pause erläutert, wird schnell klar, wie sehr so eine Veranstaltung von Leidenschaft und ehrenamtlichem Einsatz weniger Organisatoren abhängt. Sie und ihr Stellvertreter, berichtet die Vorsitzende des Vereins zur Förderung von Jugendveranstaltungen Bad Kissingen, hätten sich beruflich neu orientiert: "Da hatten wir einfach keine Zeit."

So ein Festival vorzubereiten, das an zwei Abenden jeweils mehrere Bühnen bespielt, sei sehr zeitaufwendig, berichtet die 28-Jährige. Das Angebot sollte in jedem Falle attraktiv sein. Und wenn das nicht möglich sei, sei es eben besser, die Veranstaltung gar nicht auszurichten. Es bestehe ja auch ein erhebliches finanzielles Risiko.

Heute ist nicht alle Tage, ich komm' wieder, keine Frage - dass durch die erneute Pause in diesem Jahr die Lücke noch ein Stück größer wird und am Ende vielleicht gar nicht mehr zu füllen ist, befürchtet Veronika Loose nicht. Sie und ihr Stellvertreter an der Spitze des veranstaltenden Vereins seien nach wie vor bereit, Umsonst & Draußen-Festivals auszurichten. Bis zum Herbst, schätzt sie, sollte klar sein, ob für nächstes Jahr etwas zusammengeht.


Unterstützer willkommen

Weitere Unterstützer des Konzepts Umsonst & Draußen in Bad Kissingen seien ebenfalls immer willkommen, sagt die 28-Jährige. Ausgesprochen hilfreich wäre allerdings, wenn die auch ein bisschen länger in Bad Kissingen sesshaft wären und auf diese Weise auch "längerfristig" mitarbeiten könnten.

Um Helfer für die zwei Tage des Festivals selbst, macht sie sich weniger Sorgen. Die hätten sich immer gefunden. Die entsprechende Bereitschaft lasse sich bestimmt wieder aktivieren.


Loose: Konzept funktioniert

Das Konzept der Umsonst & Draußen-Festivals ist durch die Kissinger Probleme aus Veronika Looses Sicht nicht in Frage gestellt. Grundsätzlich, meint sie, haben solche Non-Profit-Veranstaltungen, die durch ehrenamtliche Arbeit möglich werden und auf Einnahmen aus Sponsoring und Getränkeverkauf angewiesen sind, auch in Bad Kissingen noch Zukunft. Das habe die Vergangenheit bewiesen: "Wenn wir es ordentlich aufgezogen haben, sind die Leute auch gekommen".

Im Wikipediaeintrag über das Kissinger Umsonst & Draußen ist von bis zu 10 000 Besuchern die Rede. Auch viele der Bands, die seit den Anfängen Mitte der 1990er Jahre auf dem Festival spielten, konnten und können sich sehen und hören lassen. Da waren unter anderem Lax Alex Contrax, die Bananafishbones, regionale Größen wie Kojak, Scallwags, Senore Matze Rossi und Spaceman Spiff, lokale Größen wie Soundladen oder Skalamanda und internationale Gäste wie Kid Galahad aus Schweden. Siegfried Farkas