Dennoch wird sie der Einrichtung erhalten bleiben und als Erzieherin im Kindergarten-Bereich bei der Betreuung der Kinder ab dem dritten Lebensjahr bis zur Einschulung arbeiten.


Seit 1990 in der Kita

Seit dem April 1990 ist Blümlein bereits in der Kita. Der Rückzug erfolgt zum einen aus gesundheitlichen Gründen, zum anderen möchte sie auch mehr Zeit für ihre Enkelkinder haben. In einer Feierstunde wurde sie von Mitarbeitern der Kindertagesstätte, dem Elternbeirat und dem Träger der Einrichtung, dem St. Johannis-Zweigverein aus ihrer Führungsposition verabschiedet.
Sandra Wenzel dankte im Namen der Kollegen für die gute Zusammenarbeit. Besonders hob sie hervor, dass Blümlein immer den Überblick über die gesamte Einrichtung hatte und den Kollegen bei pädagogischen Fragen immer eine große Stütze war. Pfarrer Stefan Bonawitz lobte die gute Zusammenarbeit mit dem Träger.
Ulrike Blümlein war und ist das Kind wichtig. Für sie sei die Kindertagesstätte nicht nur ein Ort, wo Kinder aufbewahrt werden, sondern wo sie auch behütet werden. Sie erlebte in den 15 Jahren als Leiterin den Wandel im Kita-Zeitalter hautnah mit, vor allem die Einführung des Krippenbereiches mit zahlreichen organisatorischen Änderungen. Ein Höhepunkt war der Anbau der beiden Krippengruppen. zar