Wie die Landpolizeiinspektion in Suhl dazu mitteilte, wurden durch das Feuer sieben Fahrzeuge, vier Traktoren, zwei Geländewagen, ein Gerät zum Ausbringen von Saatgut, ein Gabelstapler und das alte Feuerwehrauto der Milzer Floriansjünger zerstört.


Drei verletzte Feuerwehrler

Zwei Feuerwehrleute rutschten auf dem Glatteis aus, das sich durch das Löschwasser gebildet hatte und kamen mit leichten Verletzungen in eine Klinik, ein weiterer Feuerwehrmann wurde zudem in das Klinikum Meiningen mit einer Rauchgasvergiftung eingeliefert.


Brandursache nicht geklärt

Eine Anwohnerin hatte gegen 4.00 Uhr Flammen in den aneinander gebauten Hallen der Agrargenossenschaft am Ortsrand des Römhilder Stadtteils entdeckt und sofort die Feuerwehr alarmiert. Vor Ort waren nach Polizeiangaben 20 Feuerwehrfahrzeuge sowie an die 120 Wehrleute. Die hatten gegen 7 Uhr die Flammen gelöscht. Anschließend suchte man noch Glutnester. Vor Ort waren dann die Brandermittler der Kripo Suhl. Die Ermittlungen sind noch in vollem Gang.

Bei Minustemperaturen von 21 Grad wurde der Bereich um die brennenden Lagerhallen recht schnell zu einer großen Eisplatte. Gekühlt werden musste ein Gastank der Biogasanlage auf dem Gelände.


Nebelwand bei Anfahrt

Ein Hindernis musste die Feuerwehr überwinden. Eine plötzliche Nebelwand kurz nach Breitensee an der Kreuzung nach Trappstadt und Hindfeld ließ die anfahrenden Fahrzeuge aus Rhön-Grabfeld nur noch im Schritt-Tempo weiter kommen.