Aktuell bereitet die Stadt zwölf Bauplätze zwischen Berliner Straße und Ofenthaler Weg vor. Jetzt steht das nächste Projekt überraschend schnell vor der Tür. Der Bauunternehmer Patrick Bindrum will auf der Fläche am Ofenthaler Weg unterhalb der Bonifatiusstraße mehrere Bauplätze ausweisen und erschließen. Mitarbeiter der Lebenshilfe haben die ins Auge gefassten 8000 Quadratmeter seit vergangener Woche weitgehend gerodet. In den vergangenen Jahren hatte sich die weitgehend ungenutzte Fläche in einen innerstädtischen Urwald verwandelt.


Die Nachfrage ist groß

Unter dem Eindruck der Arbeiten läuft in Vorfreude auf Bauland bei Bindrum das Telefon heiß, teilte er auf Nachfrage mit. "Für Details über die künftige Gestaltung ist es noch zu früh", mahnt der Bauunternehmer zur Geduld. Beabsichtigt seien Einfamilienhäuser in ähnlicher Zahl wie auf dem nahen städtischen Areal. Pläne eines Investors zur Errichtung von Mehrfamilienhäusern seien vom Tisch.

Auf einen Zeitplan legt sich Bindrum nicht fest: "Als Stadtrat wäre es mir am liebsten, wenn erst die städtischen Baugrundstücke auf dem ehemaligen Gärtnereigelände verkauft sind", sagt er zur Umsetzung seines Vorhabens.