Einen enormen logistischen und personellen Kraftakt meisterte der Kreisverband Rhön-Grabfeld des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) in den vergangenen Monaten, um die fast 1000 Flüchtlinge in der Notfallunterkunft in Bad Neustadt zu versorgen. Um den vielen - vor allem ehrenamtlichen - Helfern einmal Danke zu sagen, hatte der Kreisverband zu einem Fest in die Gemündener Hütte am Kreuzberg eingeladen.


Besondere Herausforderung
/>

Kreisgeschäftsführer Hubert Kießner und Landrat Thomas Habermann, zugleich BRK-Kreisvorsitzender, nutzten die Gelegenheit, um ihren Dank zu überbringen. Seit 3. August 2015 werde die Notunterkunft in Bad Neustadt betrieben. Für das Rote Kreuz eine besondere Herausforderung, so lange mit Personal vor Ort tätig zu sein. "Eine Unterstützung über einen so langen Zeitraum habe ich selbst auch noch nicht erlebt", sagte Hubert Kießner.