Die Museen auf Schloss Aschach öffnen am Samstag, 7. September, ab 18 Uhr. Auf die Besucher warten Musik, Leckereien, Führungen sowie Kreativangebote für Kinder.

Der Schlosspark der ehemaligen Sommerresidenz ist illuminiert. Auf der Bühne und im Volkskundemuseum sorgt Livemusik für Stimmung.

Das Volkskundemuseum und das Schulmuseum bieten die Möglichkeit, das Leben, Wohnen und Arbeiten früherer Zeiten zu entdecken. Zudem können die Besucher im Schulmuseum einer Märchenerzählerin lauschen. Eine besondere Attraktion bildet die Sonderausstellung "Patente Franken", die ebenfalls in der Museumsnacht geöffnet ist.

Wer will, kann sich um 19 Uhr einer Führung mit Gräfin Carola anschließen. Um 21 Uhr gibt es noch eine Taschenlampenführung durch das Volkskundemuseum. Sogar Kreativangebote für Kinder gibt es von den Museumspädagogen zu später Stunde. So können die jungen Besucher das Schloss bei Nacht an der Staffelei malen oder Windlichter mit dekorativen Lochmustern versehen.

"Die Programmpunkte sind jeweils mit 20 Minuten angesetzt und wechseln sich ab. So kann der Besucher von Haus zu Haus flanieren und immer wieder Neues entdecken", erklärt Josefine Glöckner den Ablauf des nächtlichen Events in einer Ankündigung. In der Museumsnacht sind das Schulmuseum, das Volkskundemuseum und die Sonderausstellung bis 22 Uhr geöffnet.

Ein Blick hinter die Kulissen ist dann am Tag des offenen Denkmals am Sonntag, 8. September, möglich.: Das Depot der Museen Schloss Aschach öffnet seine Türen. Was passiert eigentlich hinter den Kulissen eines Museums? Wie kommen die Sammlungsstücke ins Museum und wo werden sie gelagert? Welche Schätze liegen hier verborgen? In zwei Führungen können die Besucher diesen Fragen auf den Grund gehen.

Die alte Schlossmühle - unterhalb vom Schloss Aschach an der Saale gelegen - wurde im Jahr 2006 für den Depotbetrieb entkernt und mit modernster Lagertechnik ausgestattet. Seitdem beherbergt das Museumsdepot mehr als 50 000 Sammlungsobjekte: vom Mobiliar der Grafen von Luxburg und deren Gemäldesammlung über die umfangreiche Textilsammlung mit einer großen Auswahl an unterfränkischer Tracht bis hin zu Werbematerialien aus dem Schaufenster des guten alten Tante-Emma-Ladens.

Die Führungen durch das Depot finden um 14 Uhr und um 15.30 Uhr statt. Da aus Rücksicht auf die Sammlungsobjekte die Gruppengröße auf 15 Personen beschränkt ist, ist eine Anmeldung unter der Tel.: 09708/ 70418820 oder per E-Mail an schloss.aschach@bezirk-unterfranken.de erforderlich.

Die Museen Schloss Aschach Die frühere Sommerresidenz der Grafen von Luxburg beherbergt die Museen Schloss Aschach. Besucher erhalten im Volkskunde- und Schulmuseum sowie im Graf-Luxburg-Museum Einblicke in die Welt des Adels sowie des Bürger- und Bauerntums. Der Schlosspark mit den Aschacher Schlossstuben lädt zum Verweilen ein. Informationen gibt es unter www.museen-aschach.de.