"Geschichte live" gibt es den ganzen Tag über in Radio- und Fernsehsendungen sowie in Onlinereportagen aus einer Kaserne, die nur drei Kilometer von der DDR-Grenze entfernt war, heißt es in einer Pressemitteilung des BR.

In Zusammenarbeit mit dem Förderverein "Kameradschafts- und Freundeskreis der Garnison Mellrichstadt e.V." bietet der Tag Informationen und Zeitzeugen aus Unterfranken und Südthüringen. Ein Atombunker, Modelle über Kaserne und Grenze, Mannschafts- und Kommandeurszimmer, Ausrüstungen der Nationalen Volksarmee und der Bundeswehr bieten einen Einblick in eine Kaserne zur Zeit des Kalten Kriegs.

Start mit mainfränkischer Mittagssendung

Der "Tag der offenen Tür" beginnt mit der mainfränkischen Mittagssendung ab 12.05 Uhr auf Bayern 1, die einen Tag vor dem Mauerfalljubiläum live aus dem Dokumentationszentrum kommt. Nadine Hauk und Eberhard Schellenberger unterhalten sich mit Zeitzeugen aus Ost und West über das Leben an der DDR-Grenze, über die Tage des Mauerfalls und über das Zusammenwachsen und Zusammenleben in den vergangenen 30 Jahren. Am Nachmittag melden sich Reporter immer wieder über Livestream auf br.de/unterfranken von verschiedenen Plätzen des Dokumentationszentrums. Abschluss ist dann die Liveübertragung der "Frankenschau aktuell" mit Charly Hilpert am Mikrofon ab 17.30 Uhr im BR Fernsehen. Der Förderverein bietet den Gästen Erbsensuppe aus einer "Gulaschkanone" der Bundeswehr.