Es war im Sommer dieses Jahres, als Altstadtvereins-Vorsitzende Oliver Schikora einen Anruf aus Schweden bekam. Am anderen Ende der Leitung war Ferdinand Kirmeier aus Tingsryd, im Süden des Landes gelegen. Der gebürtige Münnerstädter hatte ein besonderes Anliegen: Seine Bildersammlung mit einzigartigen historischen Fotografien in gute Hände zu geben.

Kirmeier, seit Mitte der 1950er Jahre lebt er in Schweden, hat Frau, Kinder, Enkel, fühlt sich pudelwohl. Der rüstige Rentner war Ausbildungsleiter bei Volvo, den Kontakt in die alte Heimat hat er aber immer gehalten. Das zeigen die vielen Fotoalben der Klassentreffen des Schuljahrgangs 1936. Er fuhr nun wie fast jeden Sommer wieder in seine alte Heimat, um die letzten noch lebenden Klassenkameraden zu besuchen, Kirmeier ist heute über 90. Ihm zuzuhören, wie er von Münnerstadt vor dem Zweiten Weltkrieg erzählt, wie er eine Anekdote nach der anderen erinnert, die er als Kind mit seinen Freunden oder seinem Vater Hans Kirmeier erlebte, ist wie tiefes Eintauchen in gelebte Stadtgeschichte.

Kirmeiers Kinder sind zwar durchaus an der Herkunft ihres Vaters interessiert, doch sie sind in Schweden aufgewachsen und leben dort, einen Bezug zur Lauerstadt haben sie nicht. Deswegen wollte er auch die alten Bilder an den Altstadtverein geben, für den sie ein besonderer Schatz sind und - in Analogie zum Heimatspiel, bei dem die Schweden ja nicht gerade Freunde der Stadt sind - "gute Post aus Schweden."

Sechs schwarz-weiß Fotografien aus Kirmeiers Archiv finden sich im neuen Kalender für das Jahr 2020, darunter wahre Preziosen. Das Januar-Motiv zeigt den Kirchturm der Stadtpfarrkirche, der offenbar 1928 neu mit Schindeln eingedeckt wurde. Der Dachstuhl ist freigelegt, vier Dachdecker oder Zimmerleute hängen nur mit einem Seil gesichert in schwindelerregender Höhe. Das März-Bild zeigt die alte Stadtlauer noch nicht verrohrt hinter dem Deutschordensschloss fließend. Ein besonders spannendes Motiv ist im August zu sehen: ein Foto von einem Rennwagen, der 1928 bei einem Rennen am Schindberg den Berg hinaufjagt.

Neben den Kirmeier-Motiven sind natürlich noch andere, noch nie gezeigte Bilder im neuen Kalender, der auch die vielen Veranstaltungen im Jahr des Stadtjubiläums "1250 Jahre Münnerstadt" im Kalendarium aufgenommen hat. Unter anderem gibt es ein Foto des alten Torhausgebäudes in Maria Bildhausen aus dem Jahr 1929 oder ein Foto vom Stadtjubiläum 1970.

Den Kalender des Altstadtvereins, dessen Erlös einem guten Zweck zu Gute kommt, gestaltete wieder Sabine Mauer von Grafikdesign Schikora. Er wurde in einer Auflage von 250 Exemplaren gedruckt, kostet 7,50 Euro und kann in den Verkaufsstellen bei Eisen Krais, Marien-Apotheke und Touristinformation im Deutschordensschloss sowie bei Peter Braun (Tel.: 09733 / 9812) erworben werden.

Auch für die Kalender in den nächsten Jahren sucht der Altstadtverein noch neue Bilder, gerne auch von Ereignissen nach dem Zweiten Weltkrieg in den 1950er, 60er und 70er Jahren. Kontakt: Oliver Schikora (Tel.: 09733/ 780550) oder Peter Braun.