Offiziell zum Ende dieses Monats verlässt die langjährige Managerin Julia Hafenrichter die Allianz "Schweinfurter OberLand" und tritt eine neue Stelle in der Allianz "Waldsassengau" nahe Würzburg an. Hafenrichter habe in den zurückliegenden Jahren den sechs Gemeinden des "Schweinfurter Oberlandes" Schonungen, Üchtelhausen, Stadtlauringen, Thundorf, Maßbach und Rannungen mit sehr viel Herzblut und Engagement ihren Stempel aufgedrückt. "Sie hinterlässt ihre Spuren für ihre Nachfolgerin Hannah Grübl", so der Sprecher, Bürgermeister Egon Klöffel, in seiner Laudatio bei einer kleinen Feierstunde im Feuerwehrhaus in Thundorf.

Sichtlich gerührt ließ Hafenrichter die Lobeshymnen über sich ergehen und bedankte sich für die Blumen und das schöne Bild mit den Rathäusern der beteiligten Gemeinden. Wollte man alle ihre Aktivitäten aufzählen, wäre das sehr umfangreich und wahrscheinlich gar nicht möglich, denn es gab auch welche, die nicht öffentlich gemacht wurden und erst dann auffallen, wenn sie nun nicht mehr da ist.

Julia Hafenrichter hat nach ihrem Studium der angewandten Humangeographie mit den Schwerpunkten Tourismus und Regionalentwicklung an der Universität Trier bis 2011 eine Stelle in der Tourist-Information Bad Brückenau angetreten. Im Juni 2011 begann sie ihre Arbeit als Allianzmanagerin im Schweinfurter OberLand. Zunächst war sie zwei Jahre in Schonungen, dann drei Jahre in Üchtelhausen und schließlich wechselte sie in die Verwaltungsgemeinschaft Maßbach bis heute. Derzeitige Sprechergemeinde ist die Gemeinde Thundorf.

Die Schwerpunkte ihrer Arbeit als Allianzmanagerin waren die Erweiterung und Optimierung des überregionalen Wanderwegekonzepts, die Einführung eines Förderprogramms für Investitionen zur Innenentwicklung und die Umsetzung einer gemeindeübergreifenden Mountainbike-Strecke. Weitere Aktivitäten von Hafenrichter waren die Koordinierung und Erstellung eines landwirtschaftlichen Kernwegenetzes, die Organisation von öffentlichkeitswirksamen Veranstaltungen, wie das Wanderevent "wunderbar-wanderbar", dem zehnjährigen Allianzjubiläum und der Interkulturelle Tag, abwechselnd in den Mitgliedsgemeinden, sowie die Öffentlichkeitsarbeit, angefangen von Werbemitteln, Hompage und der Erstellung eines Imagefilmes bis hin zu einem Fotoshooting in der Region.

Ganz viel Energie steckte die Allianzmanagerin in die Betreuung der sechs Projektgruppen, wie "Künstlerkreis" mit Ausstellungen und Aktionen, "Kunst & Kultur" mit dem interkulturellen Theaterprojekt, der Arbeitskreis "Wandern" mit Koordinierung der Wegepflege, die "Ideenwerkstatt Seestern" mit der konzeptionellen Erarbeitung eines Spielplatznetzwerkes rund um den Ellertshäuser See und das Verfassen von Berichten für das regionale Magazin "Schweinfurter OberLandkurier".

Ihre Nachfolgerin Hanna Grübl stammt aus Oberwerrn und wird ab 1. April offiziell die Aufgabe der Allianzmanagerin übernehmen - allerdings zunächst in Teilzeit, da sie derzeit noch ihren Master an der Universität Bayreuth fertig macht. Zuvor hat sie Geografie mit Schwerpunkt Freizeit und Tourismus in Eichstätt studiert. Nachdem die 25-Jährige bereits ein Praktikum im Schweinfurter Oberland gemacht hat, weiß sie bereits, was auf sie zukommt, wenn sie ab nächsten Monat im Maßbacher Rathaus sitzt, wie zuletzt Julia Hafenrichter.