Sie beschäftigt sich - passend zur Jahreszeit - mit der Darstellung von Krippen in den verschiedenen Jahrhunderten. Horst Kreutz hat dafür in ganz Deutschland Krippendarstellungen fotografiert, sowohl Malereien als auch Skulpturen und Glasfenster hat er dabei abgelichtet - diese stehen unter dem pragmatischen Motto "Wege zu Weihnachten".

Sehr schön lässt sich in der Ausstellung nachverfolgen, wie sich nicht nur die Darstellung der einzelnen Figuren, sondern oft auch die Aussage der ganzen Komposition änderte. Auf den Fotografien sieht man, dass es den Künstlern oft auf Kleinigkeiten ankam, die filigran ausgearbeitet waren.

Horst Kreutz stellte im Rahmen der Vernissage vor, welche Besonderheiten die Krippendarstellungen auszeichnen, wobei er auch einen Blick für feine Details an den Tag legte. Dabei macht er immer wieder mit einem Augenzwinkern auf Dinge aufmerksam, die dem oberflächlichen Blick allzu leicht entgehen. Und so wurde es ein lehrreicher und unterhaltsamer Rundgang durch 500 Jahre Krippengeschichte.

Wer die Ausstellung selbst einmal in Augenschein nehmen möchte, hat täglich noch bis 6. Januar von 10 bis 18 Uhr im Begegnungsraum des Seniorenzentrums St. Elisabeth in Münnerstadt die Gelegenheit dazu.