Ein furioses und abwechslungsreiches Programm bot am Samstag der 1. Männerabend des FC Poppenlauer in der Weichtunger Dorfhalle. Selina Potschka begrüßte das Publikum aus Nah und Fern und führte professionell durch das bunte Tanzprogramm. Eine achtköpfige Jury - zusammengesetzt aus je einem Mitglied pro teilnehmender Männergarde - beurteilte die gelenkigen Herren in den Kategorien Kostüm und Schminke, Übereinstimmung von Thema und Musik, Ausführung des Tanzes, Choreografie, und Originalität der Darsteller. Zwischen den Männergarden tanzten weitere Garden, um der Jury Zeit für die Beurteilung zu lassen sowie die Zuschauer weiter zu unterhalten und zu begeistern.

Vom All ins Altersheim

Den Beginn gestalteten die Jüngsten: Die kleine Garde des FC Poppenlauer vollführte gekonnt den Wandel des Blattes. Dann startete das erste Männerballett in den Wettkampf. Die Dancing Queens aus Kirchlauter begeisterten mit dem Redfoo-Party Rock. Der TSV Hollstadt zeigte dem Publikum mit seiner weiblichen Garde, dass die Kartoffel mehr als nur eine Knolle ist. Ob Kartoffelkäfer, Chips, Pommes oder ähnliches - nichts fehlte. Das zweite Männerballett aus Premich ließ als Cheerleader die Bühne beben. Alleine die Outfits waren der Knaller. Girls Projekt war im Anschluss der erste Beitrag der Tanzschule Pelzer. Danach ging es ab ins All - die Männergarde Hesselbach holte die Welt der Astronauten in die Halle. Beim Garde-Solo von Svenja Kolb des TSC Stadtlauringen staunten die Zuschauer über die menschliche Beweglichkeit. Weiter ging es mit dem Männerballett Dingolshausen, das mit seinem geflashtem Altenheim zeigte, wie unsere Senioren künftig leben könnten. Sehr beeindruckend war die abschließende Trampolinshow. Zyrenz Crew - ebenfalls von der Tanzschule Pelzer - eroberte die Bühne mit Hip-Hop, Vogueing und Danceball.

Tänzerischer Herzschmerz

Die folgende Pause war dringend nötig, um die Dorfhalle und ihre Besucher nach dem "heißen" Programm wieder abzukühlen. Danach zeigte das ADTV-Tanzstudio Drosd-Tessari mit der Swag Family Hip-Hop vom Feinsten. Selina Potschka sorgte mit ihrem Liveakt "Shallow" von Lady Gaga für Gänsehaut. Einen Ausflug nach Mexico verschafften "Birgid's Jünger" vom TSV Wollbach aus Burkardroth. Ein weiteres farbenfrohes und gekonnt dargebotenes Highlight des Abends. Melina Nastvogel vom TSC Stadtlauringen brachte mit ihrem Schau-Solo den Herzschmerz tänzerisch perfekt auf die Bühne.

Die Matzeratis aus Mittelkalbach waren das am weitesten angereiste Männerballett. Moderatorin Selina Potschka formte die Gedanken vieler Zuschauer in Worte. "Jetzt kommt ein Ort, den ich vorher noch nie gehört habe!". Fast 100 km legten die Jungs aus Hessen zurück um "Zwerge auf Schatzsuche" dem Publikum zu präsentieren - eingerahmt von einem phänomenalen Bühnenaufbau. Im Anschluss stürmten die wilden Poppeläurer zum Sommerschlussverkauf bei den Schweden. Mit Startnummer "7" imitierte das Männerballett des TSV Rannungen tänzerisch einen Gefängnisausbruch.

Dass und wo überall an manchen Tagen der Wurm drin ist, zeigte die große Garde Poppenlauer. Den Abschluss der Herrengarden vollführte das Männerballett aus Maroldsweisach mit seinem Tanz der Länder, der von Deutschland über Österreich, Spanien, China und vielen weiteren Ländern zum Ende zu "Das alles ist Deutschland" wieder zurück in die Heimat führte.

Mittelkalbach gewinnt

In der zweiten Pause hatten die Zuschauer Zeit, ihre vom Klatschen schmerzenden Hände erholen zu lassen, und die Jury Zeit ihr endgültiges Urteil abzugeben. Das Publikum konnte sich zusätzlich an der Abstimmung zur "sexisten Männerballett alive" beteiligen. "Matze" Leurer von der Garde Rannungen unterhielt die Zuschauer währenddessen mit "Cordula Grün" - live gesungen. Dann war es endlich soweit: Kurz vor Mitternacht war die Entscheidung um die Platzierungen gefallen, und Selina Potschka verkündete sie dem erwartungsvollen Publikum. Platz vier belegten die Garden aus Dingolshausen, Hesselbach, Kirchlauter, Maroldsweisach und Premich (alphabetisch sortiert), Platz Rang drei ging an Rannungen, Platz zwei nach Mexico - Wollbach. Und den ersten Platz holten sich die Zwerge aus Mittelkalbach ebenso wie Preis des besten Kostüms. Alle teilnehmenden Männerballetts erhielten einen Pokal, eine Urkunde, ein Fass Bier und einen Gutschein. Unerwartet erschien Maxi Bartenstein im grünen "Tütü" auf der Bühne und brachte den Pokal für die "sexiste Garde". Gewinner war hier Maroldsweisach.

Wiederholung im nächsten Jahr

Selina Potschka dankte zum Schluss allen Teilnehmern, dem Publikum, Thomas Frank, allen Helfern und vor allem dem FC Poppenlauer, welcher erst Ende letzten Jahres die Garden aus Poppenlauer unter seine Obhut genommen hat und diese seitdem so grandios unterstützt. Alle waren sich einig, der 2. Männerabend ist 2020 Pflicht nach diesem Riesenerfolg der Veranstaltung.