Bei der ersten Fahrzeugschau vor acht Jahren war vieles noch Utopie, was heute bereits Realität ist. Zum achten Mal werden am 21. und 22. April in deutschlandweit einzigartiger Form E-Bikes sowie Elektro- und Hybridautomobile auf dem Festgelände zu sehen sein. Für die Besucher ist die Fahrzeugschau Elektromobilität stets die Gelegenheit, sich mit der Zukunftstechnologie rund um die umweltfreundlichen Antriebssysteme auseinanderzusetzen. Probefahrten, viele Infos und ein Rahmenprogramm gibt es natürlich auch wieder.

Insgesamt 27 Aussteller sind auch diesmal wieder dabei, wenn eine der größten E-Mobilitätsmessen Deutschlands auf dem Festplatz eröffnet wird. Live zum Anfassen zeigen nahezu alle renommierten Hersteller ihre aktuellen Fahrzeuge, Produkte sowie Prototypen im Bereich Elektromobilität. Das bunte Festprogramm zur Fahrzeugschau lädt dazu ein, die moderne Antriebsalternative aus der Steckdose in lockerer Atmosphäre kennenzulernen.

Die aktuelle Diskussion um die Zukunft der Dieselmotorentechnik könnte ebenfalls ein vermehrtes Interesse der Bürger an der Fahrzeugschau hervorrufen. In den Räumen der Stadtwerke wurde das Programm zur 8. Fahrzeugschau vorgestellt. "Ziel der Fahrzeugschau ist es, die breite Öffentlichkeit mit der neuen Antriebsform vertraut zu machen, die Modelle zu vergleichen und so die Entscheidung für den Kauf eines E-Mobils zu erleichtern", sagte Projektmanager Ulrich Leber, Geschäftsführer der Stadtwerke. Jahr für Jahr bringen immer mehr Hersteller immer mehr Autos und Fahrräder mit elektrischem (Zusatz-) Antrieb auf den Markt um bei diesem Zukunftsmarkt unbedingt mit dabei sein. "Die Entwicklung geht derzeit unglaublich schnell voran", sagte Landrat Thomas Habermann.

Bürgermeister Bruno Altrichter dankte dem Projektmanagement der Modellstadt für die Organisation und Ausarbeitung der diesjährigen Fahrzeugschau. Der Vorsitzende des Fördervereins M-E-NES, Dr. Hubert P. Büchs bat noch um ein bisschen Geduld, bis sich die Elektromobilität im Automobilsektor weitläufig durchsetzt. "Ich bleibe dabei, die Zukunft ist elektrisch", sagte Büchs. "Wir wissen nur noch nicht genau, wann."

In Sachen Automobil sind bei der diesjährigen Fahrzeugschau die Marken BMW, Hyundai, Mercedes, Peugeot, Nissan, Renault, KIA, Toyota und VW mit von der Partie. Darüber hinaus können sich Besucher über die leistungsstarke Ladeinfrastruktur überzeugen. Weiterhin nutzen noch mehr Fahrradhersteller und -händler die Chance einem breiten Publikum die kontinuierlich wachsende Palette an Elektrofahrrädern vorzuführen. Segways und die Formula Students ergänzen den Marktüberblick. Auf dem weitläufigen Gelände sind Probefahrten möglich. Ebenso können Interessenten ein Fahrsicherheitstraining oder einen Geschicklichkeitsparcours für E-Bikes durchfahren oder an geführten Touren teilnehmen.

Top-Highlights verspricht die Fahrzeugschau mit Showfahrten von E-Karts, einem Beschleunigungsparcours mit Smart-Fahrzeugen, Drohnenvorführungen sowie eine Ausstellung rund um den Elektrobus der Stadtbuslinie Nessi, der bei der Fahrzeugschau gezeigt werden soll. Kinder können e-mobilen Fahrgenuss bei Crazycarts ausprobieren. Ein Schwerpunkt der Fahrzeugschau liegt traditionell auch auf den Bereichen Ausbildung und Studium.