Das Thema "Faschingszug in Poppenlauer", bei dem es schlimme Alkohol-Exzesse gegeben hatte, kam in der ersten Sitzung des Maßbacher Marktgemeinderates nach dem Fasching ganz zum Schluss unter "Verschiedenes" zur Sprache. Bürgermeister Matthias Klement kündigte an, dass es am 11. April einen "runden Tisch" mit Vertretern der Polizei, des Jugendamtes, des Vereinsrings Poppenlauer geben soll. Dabei solle über mögliche Konsequenzen gesprochen werden.

Er hob hervor, dass der Vereinsring von der Polizei für die Maßnahmen, die er getroffen hatte, gelobt worden sei. Die Verantwortlichen hätten gut reagiert und alles Mögliche getan. Es gebe keine "Verfehlungen" des Vereinsrings, wie er wörtlich sagte. Der Umzug solle bleiben, es müsse aber unbedingt überlegt werden, was zu tun sei, um solche Vorfälle in Zukunft zu verhindern.

Jugendhaus zum Pfarrhaus umbauen

Ohne lange Diskussionen und einstimmig wurden zuvor fünf Tagesordnungspunkte abgehakt. Die evangelische Kirchengemeinde will das ehemalige Jugendhaus in Maßbach sanieren und zum Pfarrhaus umbauen. Der Marktgemeinderat genehmigte das Baugesuch. Die Kirchengemeinde will für ihre Kirche in Maßbach eine neue Lautsprecheranlage für rund 7000 Euro anschaffen. Bürgermeister Klement wies darauf hin, dass nach einem Beschluss aus dem Jahr 2008 Vereine einen Zuschuss von 2,5 Prozent für Anschaffungen bekommen können und schlug vor, diese Regelung in Zukunft generell auch für Kirchengemeinden anzuwenden. Damit bekommt die Kirchengemeinde 175 Euro Zuschuss.

Im Ballhausweg genehmigte der Marktgemeinderat den Bau eines Gartenhauses, obwohl die Dachform, die Dachneigung, die Baumgrenze, die Dachfarbe und die Art der Eindeckung von den Festsetzungen des Bebauungsplanes Schmittberg II abweichen. In der Straße Am Rentamt im Ortsteil Poppenlauer darf eine Garage mit Carport gebaut werden, die Abweichungen der Dachneigung und des Stauraums vor der Garage wurden genehmigt.

Malergeschäft Spies erhält Aufträge

Fünf von zehn angeschriebenen Firmen zeigten Interesse an Putz- und Malerarbeiten am Backhaus in Poppenlauer und der Aussegnungshalle in Volkershausen, die in zwei Losen beschränkt ausgeschrieben wurden. Das Malergeschäft Spies aus Birnfeld gab in beiden Fällen das günstigste Angebot ab. Die Arbeiten am Backhaus sollen 19.293 Euro kosten, an der Aussegnungshalle 8999 Euro.