Es muss nicht immer eine Krankheit sein. Der Münnerstädter Optikermeister Wilfried Steiper beschäftigt sich mit Funktionsstörungen bei eigentlich gesunden Augen. "Es geht um Probleme, wie schnell ermüdendes Sehen, oder Lese-Lernprobleme bei Kindern", erklärt er. So etwas setzt sich dann im Erwachsenenalter fort.

Mit Hilfe eigens von Wilfried Steiper entwickelten optischen Messgeräten und spezieller, umfangreicher Mess-Methodik können derartige Abweichungen des beidäugigen Sehvorgangs von der Norm und bislang unbekannte Sehfehler festgestellt, gemessen und mittels speziell korrigierender Brillen oder individuell angepasstem Visual-training gezielt beseitigt werden. Für dieses Engagement hat er im Oktober beim internationalen Kongress der Wissenschaftliche Vereinigung für Augenoptik und Optometrie in Mainz den Collier-Vanhimbeek-Award 2013 verliehen bekommen. Diese Auszeichnung wird nur aller zwei Jahre vergeben, Wilfried Steiper ist der vierte Funktionaloptometrist überhaupt, der diesen Preis erhalten hat.

Gratulation des Bürgermeisters

"Ich freue mich, dass wir einen so hochkarätigen Optikermeister und Ausbilder hier in Münnerstadt haben", sagt Bürgermeister Helmut Blank (CSU), der zum Gratulieren gekommen ist. Noch nicht bekannt sei ihm gewesen, dass Wilfried Steiper sogar so eine Ehrung für seine Arbeit bekommen hat. "So eine Auszeichnung trägt den Namen der Stadt weit über ihre Grenzen hinaus", meint das Stadtoberhaupt.

Dann zeigt ihm der Optikermeister, wie die von ihm entwickelten Geräte funktionieren. Dabei geht es beispielsweise um das räumliches Sehen, das natürlich nur mit zwei Augen möglich ist.