Kaum ist der erste Bauabschnitt für die Sanierung des Maßbacher
Freibades abgehakt, geht die Marktgemeinde den zweiten Bauabschnitt an.
Außerdem sind noch einige wenige Restarbeiten aus dem ersten Bauabschnitt
zu erledigen. Der große Höhenunterschied zwischen dem Eingangsbereich und
dem Schwimmbecken und der untere Grünanlage ist speziell für
Rollstuhlfahrer, aber auch für Gehbehinderte und für Mütter mit Kinderwagen
ein Problem Der Zugang soll nun barrierefrei gestaltet werden. Wie das
gelöst werden kann, stellte Bauhofleiter Wolfgang Brust den Mitgliedern des
Marktgemeinderates bei einem Außentermin vor der eigentlichen Sitzung des
Gremiums vor. Geplant ist eine Rampe, die mit sehr geringem Gefälle nach
unten führt.

"Wir wollen sobald als möglich anfangen, um die schönen Tage im Herbst
auszunutzen" betonte Bauhofleiter Wolfgang Brust. Wie stark der Bauhof
eingespannt werden kann, hängt vom Winter ab, ergänzte der Bürgermeister.
Der Marktgemeinderat billigte schließlich die Planung und die
Kostenschätzung (rund 48.000 Euro) und ermächtigte den Bürgermeister, die
Baumaterialien zu beschaffen.

Einige Mängel müssten abgearbeitet werden, die bei der Abnahme der
Ludwigstraße in Poppenlauer festgestellt worden seien, erklärte
Bürgermeister Klement. Davon hänge ab, wann die Straße geöffnet werden
könne. Genehmigt wurden auch zwei Nachträge in Höhe von 6156 Euro und 1074 Euro.
Letzterer war erforderlich, weil an einem Haus der Sockelputz durch die
Baumaßnahmen abgebrochen war und erneuert werden musste.

Für die Friedhöfe in Maßbach und Poppenlauer, die Schule in Weichtungen
sowie die Rettungswache, die Mittelschule und das Freibad in Maßbach werden
Bäume und Pflanzen benötigt. Der Marktgemeinderat vergab die Lieferung an
eine Würzburger Firma zum Preis von 2090 €. Der Lagog (ein Spezialfahrzeug
für Straßenreinigung usw.) des Bauhofs wird mit einer Wildkrautbürste
bestückt, die 5114 Euro kostet. Der Gemeinderat stimmte der Anschaffung zu.
Am Randsbachweg über den Ransbach auf Gemarkung Weichtungen soll zur
Absturzsicherung eine Schutzplanke erstellt werden. Ihre Lieferung wurde
für 5706 € an eine Firma in Hellingen vergeben.

In der Mittelschule sind zur Zeit zehn Feuerlöscher vorhanden. Zur
Sicherung des Brandschutzes soll sie 14 weitere bekommen. Auch das Freibad,
das bisher überhaupt keinen hat, soll mit einem bestückt werden. Die
Lieferung der insgesamt 15 Feuerlöscher wurde für 1210 € an eine Firma aus
Lohr vergeben. Ab dem kommenden Jahr gelten strenge Vorschriften für den
Einbau von Rauchmeldern in Schlafräume, Kinderzimmer usw. Der
Marktgemeinderat vergab deshalb die Lieferung von Rauchmeldern für
insgesamt 1066 € an eine Maßbacher Firma.