Das Paar mit der weitesten Anreise kam aus Pulheim bei Köln. Die "Schrolla Musikanten" aus Vasbühl, sorgten an diesem Tanzabend für den guten Ton. Nach dem Schottisch "Vom Kaspar" eröffnete Vorsitzender Bernhard Schraut die Veranstaltung offiziell und zeigte sich erfreut, dass die Ehrentanzleiter Thea und Erwin Kühnlein sowie das Ehrenmitglied Christa Schüller vor Ort waren, die seit der Gründung 1989 bei den Maßbacher Volkstänzern sind.

Die Tanzleiter, Maria und Gerhard Grossmann, eröffneten mit der Polonaise den Tanz. Neben den Plantouren (Walzer, Rheinländer und Schottisch) wurden auch zahlreiche Figurentänze wie Stampfer, Schlamperer und Eckartshäuser Siebenschritt getanzt.

Kurz vor der Pause stand noch eine Ehrung an. Das Gründungsmitglied und aktiver Tänzer, Kurt Knieß, hat im Mai 2016 nach 27 Jahren aus gesundheitlichen Gründen seinen Rücktritt erklärt. Seine Verdienste um den Verein wurden mit einer Urkunde, der Ehrennadel in Gold und einem Präsentkorb gewürdigt.

Der zweite Teil begann traditionell mit der "Fledermaus- Quadrille", zu der die "Weidenberger Française" getanzt wird.

Besonders gut kam bei den Gästen der Waldegger an. Nach den Plantouren wurden die Musikanten von den Tänzern immer wieder zu einem "Züpferla" aufgefordert.

Zum Abschluss machte Schraut deutlich, dass ohne diese Mitarbeiter, die teilweise schon von Anfang an dabei sind, eine solche Veranstaltung nicht auszurichten sei. Mit dem Abschiedslied "Wahre Freundschaft" klang der Abend aus.