Dort hat die Holzschnitzschule Empfertshausen zehn "schwerwiegende" Holzstühle geschaffen. Die Besonderheit: Jeder einzelne Sitzblock hat das Motiv einer der Brücken an der A 71.

Damit wird die Idee des Künstlers Gernot Ehrsam in die Tat umgesetzt, der Kunst und Geschichte an der Autobahnkirche an der A 71 zeigen will. Mit den zehn Sitzgelegenheiten ist der Anfang gemacht, sagte der Vorsitzende des Vereins Autobahnkirche A 71 e.V., Ralf Luther, bei der Vorstellung im Rahmen einer ökumenischen Andacht.

Sein Dank galt neben dem Ideengeber Gernot Ehrsam vor allem dem Leiter der Holzschnitzschule Empfertshausen, Fred Rottenbach. Er war mit zwei Schülerinnen zur Vorstellung der neuen Sitzmöbel gekommen. Sophia Keidel und Sabine Angerbauer sagten, dass es der Abschlussklasse viel Freude gemacht habe, diese Motive in die Holzstühle zu schnitzen. Aus dem Internet hatte man sich als Vorlage die Fotos der verschiedenen Brücken heruntergeladen und danach mit der Arbeit begonnen. Einige Monate an Arbeit stecken in den insgesamt zehn Holzstühlen. Die Stühle sind quadratisch und aus Lindenholz. Eigentlich sei zunächst Eichenholz im Gespräch gewesen, dann habe man sich aber doch auf das zum Schnitzen leichtere Lindenholz einigen können, sagte Fred Rottenbach. Er lobt vor allem den Fleiß seiner Schülerinnen und Schüler. "Sie alle haben sich sehr viel Mühe gegeben, und wie man sieht, ist eine schöne Arbeit daraus geworden."


Einige Kilo

"Die Stühle sind im Innern ausgefüllt, so dass sie nicht einfach wegzutragen sind", sagt der Leiter der Schule. So ein Stuhl bringt schon einige Kilo auf die Waage. Schwarzbachtal, Streitschlag oder Seßlestal liest man auf den neuen Sitzgelegenheiten in der Autobahnkirche, denn zu den jeweiligen Motiven ist auch der Name der Brücke zu lesen. Auf dem Sitz selbst findet man "AK" (Autobahnkirche) eingeschnitzt. Bei der Mitgliederversammlung im Januar in Bibra hatte Gernot Ehrsam erstmals davon berichtet, das die Holzschnitzschule Empfertshausen seit gut einem Jahr die künstlerisch gestalteten Sitzgelegenheiten erstellt und mit Brückenmotiven verziert. Damit ist wieder ein Stück Kunst mehr in der kleinen Kirche zu sehen. Als Nächstes ist nun vorgesehen, dass Kirchenmotive auf weite-ren hölzernen Sitzgelegenheiten dargestellt werden. Eine Aufgabe, die der Leiter der Holzschnitzschule Empfertshausen, Fred Rottenbach, gerne übernommen hat. "Meine Schülerinnen und Schüler wissen schon Bescheid und freuen sich auf die Arbeiten."


Auch Bischofsheimer dabei

Nachdem die Schnitzerschule Empfertshausen in der Autobahnkirche schon aktiv wurde, hat es stellvertretender Landrat Peter Suckfüll (Rhön-Grabfeld) erreicht, dass auch die Berufsfachschule für Holzbildhauer in Bischofsheim an der Rhön miteingebunden wird. Sie bekam den Auftrag, einen Tisch für das Anliegenbuch künstlerisch zu gestalten. Außerdem fertigen die Schülerinnen und Schüler der Bischofsheimer Schule einen kleinen Schriftenstand, in die eine diebstahlsichere Spendenbox integriert ist. Bei Kurt Hassfurter, dem Leiter der Einrichtung in Bischofsheim, stieß stellvertretender Landrat Peter Suckfüll bei seiner Anfrage sofort auf offene Ohren. Leider sind diese Arbeiten nicht rechtzeitig fertig geworden, sagte Ralf Luther, Vorsitzender des Vereins Autobahnkirche A 71 e.V. Sie sind aber in Arbeit und werden nachgeliefert.

Damit die Autobahnkirche auch für alle Smartphone-Besitzer interessant wird, gibt es seit Sonntag an der Kirche einen QR-Code. Damit gelangt man auf die Internetseite der Autobahnkirche und bekommt alle notwendigen Informationen. Eine Idee des Kreiskulturreferenten Rhön-Grabfeld, Hanns Friedrich. Als Nächstes möchte er eine Facebookseite erstellen. Ralf Luther sprach eine Tafel mit den Namen der über 500 Spender an, die ebenfalls in Auftrag gegeben werden kann. Er verweist auf die Veranstaltung "500 Jahre Reformation". Diese ist für den 1. Oktober um 14 Uhr geplant. Ralf Luther sagte weiter, dass die bisherigen Angebote sehr gut angenommen wurden und sprach verschiedene Besuchergruppen an. "Unsere Kirche wird immer wieder gerne besucht." Er selbst steht auf Anfrage für Führungen bereit.