Am Sonntag, 18. Oktober, ab 19 Uhr, gastiert dort im Rahmen ihrer Deutschland-Tour die schottische Folkband "Other Roads". Die Münnerstädter haben dieses besondere Konzert Christine Volpert zu verdanken, die seit ihrer frühen Jugend ein echter Fan der drei Musiker ist. Erstmals gehört hat die Münnerstädterin die Bands als 13-Jährige bei einem Konzert in ihrer Haßfurter Schule. Damals hieß die Formation noch John-Wright-Band. Die Haßfurter Jugend war so begeistert von den Rhythmen, dass sich schnell ein fester Freundeskreis gebildet hatte, der die Musiker von da an jährlich in den Schüttbau nach Rügheim holte. Kultstatus hatten diese Konzerte dort.
Nach dem Tod ihres Bandleaders und Namensgebers John Wright 2008 gab es ein Memorial-Konzert. Dabei wurden die Musiker bestärkt, weiterzumachen. "Other Roads" ist der Name jetzt. Für sie sei es schon immer ein Traum gewesen, diese hervorragenden Musiker auch einmal in ihrer neuen Münnerstädter Heimat zu hören, betont Christine Volpert. Der sanierte Bärensaal bot sich an, zumal Christine Volpert zwischenzeitlich weiß, dass es dort früher auch schon Konzerte gegeben hat.


Bunte Mischung

In der Band "Other Roads" spielen Pete Abbott, Gregor Borland und Dave Walmisley, die durch ihre unterschiedliche Herkunft (Schottland, England und Afrika) einen außergewöhnlichen und aufregenden Sound kreieren.
Sie beherrschen mehrere Instrumente und begleiten ihre Songs auf der Fiddle, auf der Bouzouki, auf Gitarren, der Mandoline und der Harmonika. Ihre Musik ist ein Mix aus traditionell keltischen Melodien und zeitgenössischen Songballaden, gepaart mit einem ebenso starken wie harmonischen Gesang. Aber auch einige Coversongs sind meist im Repertoire, so von James Taylor oder den Eagles. Ihre Musik präsentiert die Band mit einem Touch Humor. Mit ihren Konzerten wollen sie in der Erinnerung des Publikums bleiben.
Kartenvorverkaufsstellen sind in Münnerstadt der Regioladen und das Gasthaus "Zum Bären". Mehr Infos zur Band unter: www.other-roads.com