Danach fanden in Poppenlauer zwei Workshops mit den Bürgern statt, um die Bevölkerung an der Planung zu beteiligen. Jetzt legte Architekt Bertram Wegner die Pläne vor, die von den Marktgemeinderäten ausführlich diskutiert wurden. Der eigentliche Platz hat eine Größe von etwa 16 mal 24 Metern, dazu kommt eine Grünfläche mit etwa denselben Ausmaßen.
Der Plan sieht vor, dass die Ludwigstraße im Bereich des Dorfplatzes gepflastert wird und die Geschwindigkeit des Verkehrs mit Baumtoren begrenzt wird. Die multifunktionale Fläche des eigentlichen Platzes soll vergrößert werden und keine festen Einbauten bekommen. Doch sollen Steckhülsen für den Maibaum, den Weihnachtsbaum und für Sonnenschirme vorgesehen werden. In einer Variante, die Architekt Bertram Wegner vorlegte, waren fünf Parkplätze auf dem eigentlichen Platz vorgesehen, in der anderen Variante sollen sie entlang der Ludwigstraße eingerichtet werden. Der Marktgemeinderat entschied sich für die zweite Variante, da damit der Verkehr verlangsamt werden könne. Der östliche Teil bleibt Grünfläche mit Bäumen. Die Sitzstufenanlage bleibt erhalten. Bemühungen, westlich angrenzende Grundstücke aufzukaufen und damit den Dorfplatz zu vergrößern, blieben übrigens erfolglos, hieß es.
Der Marktgemeinderat stimmte schließlich der Entwurfsplanung für den Dorfplatz zu. Dieses Projekt soll nun als Einzelmaßnahme im Rahmen eines vereinfachten Dorferneuerungsverfahrens im Haushaltsjahr 2015 durchgezogen werden. Bürgermeister Matthias Klement (CSU) bekam die Genehmigung, einen entsprechenden Förderantrag beim Amt für ländliche Entwicklung Unterfranken zu stellen. Gleichzeitig soll auch die Zustimmung zum vorzeitigen Baubeginn beantragt werden. Damit stehen die Aussichten gut, dass Poppenlauer recht bald einen attraktiven Dorfplatz bekommt.