Der Verein der Freunde des Oberen Tores setzt auch in den nächsten drei Jahren auf seinen bewährten Vorsitzenden Wolfram Graeber. Er war zum 30. Oktober letzten Jahres zurückgetreten und hatte das Amt seitdem kommissarisch weitergeführt. Jetzt wurde er während der Hauptversammlung im Deutschherrnkeller für drei Jahre im Amt bestätigt.
Franz Wüst und Wolfgang Weigand hatten als Wahlleiter keine schwere Aufgabe. "Die Hauptarbeit ist gemacht, das Amt des Vorsitzenden ist jetzt einfacher und mit weniger Arbeit verbunden", sagte Wüst. Deshalb erklärte sich Wolfram Graeber bereit, den Verein der Freunde des Oberen Tores weitere drei Jahre zu führen. Er wurde fast einstimmig in offener Abstimmung gewählt. Die zweite Vorsitzende Bärbel Will hatte nicht mehr kandidiert, für sie wurde Ralf Müller gewählt.
Graeber ging in der Versammlung des 2003 gegründeten Vereins ausführlich auf die Arbeit im Jahr 2013 ein. Im Mittelpunkt stand der inzwischen vollendete Ausbau der Türmerstube im Oberen Tor. Sie sieht damit wieder so aus wie vor Jahrhunderten, als dort oben in luftiger Höhe ein Türmer residierte und die Münnerstädter bei Gefahren warnte.
Extreme Auflagen des Denkmalschutzes und für die Sicherheit machten die Arbeit des Vereins recht schwierig. Elektrisches Licht und Steckdosen wurden vom Denkmalschutz in der Türmerstube verboten. Zum Beispiel waren spezielle Feuerlöscher sowie Rauch-Hauben nötig, mit denen Besucher bei Bränden geschützt werden können. An das nötige Geld zu kommen, war auch nicht einfach. Trotzdem freut sich Wolfram Graeber: "Wir schließen unseren Turm nicht einfach zu, wie das andere Städte tun. In unserem Turm wurde alles getan, was nötig ist, um ihn offen zu halten." Wichtigste Einnahmequellen waren Zuschüsse, Beiträge der Mitglieder, Spenden und seit Jahren auch das Tür merfest. Der Vorstand hat allerdings beschlossen, das Fest wegen diverser Probleme nicht mehr durchzuführen. Hauptgrund ist laut Graeber die zu geringe Helferzahl. Eventuell soll allerdings am Tag des offenen Denkmals in kleinerem Rahmen am Oberen Tor gefeiert werden. Graeber betonte allerdings: "Wenn wir wirklich nochmal etwas machen, brauchen wir dazu wesentlich mehr Helfer." Florian Graeber lieferte einen recht positiven Kassenbericht ab, Karl Beudert und Roman Jonas bescheinigten eine sehr gute Kassenführung, und Beudert ergänzte: "Wolfram Graeber hat für weitere Aktionen für finanziellen Spielraum vorgesorgt."

Neuwahlen

Vorsitzender: Wolfram Graeber; stellvertretender Vorsitzender: Ralf Müller; Schriftführer: Bernd Eckert; Kassiererin: Ines Gopp; Beiräte: Hedi Schreiner, Ido Bronsert, Rudolf Friehs, Alfred Dahinten.