Bei der Generalversammlung des Musikvereins Maßbach konnte die Vorstandschaft samt Mitgliedern stolz auf ein erfolgreiches Jahr zurück blicken. Vorsitzender Volker Röder erinnerte an zahlreiche Aktivitäten und lobte den Leistungsstandard der Kapelle "Die Musik machts". Mit diesem Slogan stellt sich der 1969 gegründete Musikverein Maßbach mit seinem Dirigenten Karl Heinz Helmerich der Öffentlichkeit vor. Das musikalische Repertoire reicht von der traditionellen bayrischen Blasmusik, einer gepflegten böhmischen Polka über schwungvolle Märsche bis hin zum modernen Big Band Sound.


Neuer Singabend

"Ob Kurkonzerte oder musikalische Bierzeltunterhaltung, wir haben die richtigen Noten für jeden Anlass", sagt der Vorsitzende. Anspruch des Vereins sei, die Zuhörer mit einer stimmungsvollen Blasmusik zu unterhalten und zu begeistern. Um diesen Anspruch zu fördern, soll im Herbst mit einem Singabend ein neuer Weg aufgezeigt werden. Sehr am Herzen liegt dem Verein die Ausbildung von jungen Musikern. "Sie sind die Zukunft unserer Kapelle und des Vereins", so Röder weiter. "Wir bilden alle Musiker durch erfahrene Ausbilder, unter der Leitung von Dirigent Charly Helmerich selbst aus", geprobt wird mit den Jungmusikern im Vereinsheim oder zuhause. Der Musikverein biete nicht nur eine fundierte musikalische Ausbildung, sondern lege auch großen Wert auf die soziale Kompetenz, auf ein kameradschaftliches Umfeld, Gruppendynamik und ein abwechslungsreiches Vereinsleben. Dazu gehören neben dem Musizieren auch Ausflüge oder ein Biwak. "Wichtig dabei ist der Zusammenhalt und die Kameradschaft", sagt Vorsitzender Röder. Sein Fazit: "Wir dürfen stolz darauf sein, so einen Verein im Ort zu haben."
Der Musikverein beschloss das Jahr mit 146 Mitgliedern. Außerdem verwiesen sowohl der Vorsitzende als auch der Dirigent auf 46 Probeabende, sowie mehrere Registerproben und ein komplettes Probewochenende in Oberwildflecken. Dazu kamen 27 Auftrittstermine und das "Neujahrskonzert", das wieder in bewährter Form in der vollbesetzten Lauertalhalle abgehalten wurde. Unter dem Strich waren die Aktiven über 80 Mal im Jahr für die Kapelle unterwegs.
Erfreulich sei die erfolgreiche D1 Prüfung von zwei jungen Musikerinnen. Ausschlaggebend für den Erfolg des Musikvereins seien jedoch die gut besuchten Probeabende. "Wir haben zurzeit 24 aktive Musiker, von denen 20 bis 21 immer da waren, das ist wahrlich eine stolze und gute Beteiligung". Dirigent Helmerich: "Mit der musikalischen Leistung bin ich sehr zufrieden, Steigerung nach oben ist möglich." Vorsitzender Röder dankte dem Dirigenten, der zehn Jahre an der Spitze des Musikvereins steht, und wünscht sich noch viele weitere Jahre der guten Zusammenarbeit.


Neuwahlen

Reibungslos und schnell ging es bei den Neuwahlen zu, stellten sich doch alle ohne Ausnahme wieder zur Verfügung. Lediglich zwei Beisitzer wurden zusätzlich gewählt.
Erster Vorsitzender für die nächsten drei Jahre ist wieder Volker Röder, zweite Vorsitzende Simone Schad, Schriftührer Andreas Frank, zweite Schriftführern Gabi Lösch, Schatzmeisterin Tanja Saal, zweiter Kassier Christoph Benckiser, Jugendsprecher Lea Frank und Daniel Keller, Organisationsleiter Oliver Gleichmann, Beisitzer sind Günter Endriß, Beate Hub,Sonja Weipert, Christoph Klement und Stefan Erhard, Kassenprüfer sind Volker Weipert und Bernd Schraut.
Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurde Katharina Gräf mit der Silbernen Ehrennadel ausgezeichnet.