Er bewundere ihr jahrzehntelanges Engagement und anerkenne ihren Mut, mit dem sie bei jeder Blutspende ihre Hilfsbereitschaft an den Tag legen, sagte der Herzchirurg. Als solcher kenne er den Wert des Spenderblutes aus eigener Erfahrung. Er appellierte an die zu Ehrenden, sich nicht nur selbst zur Blutspende bereitzuhalten, sondern auch für dieses Werk der Humanität zu werben.
Den Helfern dankte er für ihren ehrenamtlichen Dienst bei den 90 Spendeterminen im Landkreis Bad Kissingen, davon 20 in Münnerstadt und Maßbach mit insgesamt 10 027 Spendern, davon 1400 in Münnerstadt und Maßbach, und insgesamt 824 Helfern, davon 180 in Münnerstadt und Maßbach. Nebenbei seien insgesamt 4422 ehrenamtliche Stunden angefallen, davon 855 in Münnerstadt und Maßbach, hob Dr. Siebel hervor und sprach den Helfern besonderen Dank und seine Anerkennung aus.
Michaela Kühn, Leiterin der BRK-Bereitschaft Münnerstadt, hatte zuvor darauf hingewiesen, dass erfahrungsgemäß bei den ersten Blutspenden eine bestimmte Überwindung nötig sei. Je mehr Spenden man hinter sich habe, um so leichter falle es, wieder und wieder zu spenden, erfahre sie bei jedem Blutspendetermin aufs Neue.
Michaela Kühn dankte allen Spendern für ihre großherzige Fürsorge für kranke Menschen und bat sie, in ihrer Bereitschaft, Blut zu spenden, nicht nachzulassen.


Ehrungen

50 Blutspenden: Peter Denner, Sandra Hahn, Emanuel Hanshans, Marco Hochrein, Stephan Hub, Markus Krug, Petra Lender, Erhard Markert, Christian Ort, Maria Pirkl, Bernhard Schmitt, Maria Schmitt, Carolyn Wise-Pfeuffer, Thomas Ziegler
75 Blutspenden: Bernd Baumann, Paul Bieber, Matthias Hochrein, Veronika Kiesel, Roland Niedt, Ruthard Werner
100 Blutspenden: Walter Gehrig, Hans-Jürgen Heurich, Robert Schmitt, Martin Straub
125 Blutspenden: Rudolf Behr, Hugo Eussner, Wolfgang Peschel, Klaus Sobisch
150 Blutspenden: Franz Hess, Leo Stuhl