Der TSV Münnerstadt mit seinen zehn Sportabteilungen hat im letzten Vereinsjahr solide Arbeit geleistet und die sportlichen Leistungen können sich sehen lassen. Das wurde in der Hauptversammlung des über 1200 Mitglieder zählenden Vereins in der Mehrzweckhalle deutlich. Neben den Berichten des Vorstandes und der Abteilungsleiter standen Neuwahlen im Vordergrund. Es gab dabei allerdings kaum Veränderungen. Lediglich Gerd Zeitler, Vorstand Öffentlichkeit, gab nach 16 Jahren sein Amt ab. Ihm folgt Thomas Geyer.
"Ich stehe hier als TSV-Mitglied, denn ich bin noch krankgeschrieben", betonte Bürgermeister Helmut Blank in seinem Grußwort. Er habe gehört, dass es mit der Sanierung der Halle weiter geht, meinte er zum Ergebnis der Sitzung des Stadtrates am Tag zuvor. Er lobte die intensive und gute Jugendarbeit im Verein und dankte für die gute Zusammenarbeit zwischen Stadt und TSV beim Stadtfest. "Es geht jetzt zeitnah weiter", bestätigte Sportreferent Georg Heymann, der Stadtrat habe entschieden, dass es mit dem Konzept Mehrzweckhalle weiter gehe.


Karteileichen: 30 weniger

Gerd Zeitler berichtete, dass die Durchforstung der Mitgliederkartei nach "Karteileichen" zu einem Schwund von 30 Mitgliedern geführt hat. Der Verein hat aktuell 1225 Mitglieder, fast die Hälfte davon ist unter 26 Jahre alt. "Wir müssen auf Jugend bauen. Die Jugend ist die Zukunft des Vereins", hob er hervor. Aber er vergaß nicht, dass der TSV auch Angebote für ältere wie Zumba oder Sport für Ältere im Programm hat.
Im letzten Jahr gab es statt einer gemeinsamen Weihnachtsfeier ein Oktoberfest, das allerdings nicht so gut besucht war, wie erwartet. Da der Beginn der Sanierung der Halle nun von September 2017 auf Mai 2018 verschoben worden ist, seien weitere Veranstaltungen möglich. Er dankte den Helfern des Vereins beim Stadtfest. Hier hatten 140 Leute je etwa fünf Stunden mit angepackt. Gerd Zeitler kündigte schließlich an, dass er nach 16 Jahren im Vorstand nicht mehr kandidiert.
"2016 war wieder durch viele sportliche Erfolge geprägt und somit eine große Werbung für den TSV als auch die Stadt Münnerstadt", betonte Günter Scheuring, Vorstand Sport. Daneben habe der Verein einige wertvolle Auszeichnungen wie die Silberne Raute des bayerischen Fußball-Verbandes und die Sportplakette des Bundespräsidenten bekommen.
Als zweitgrößter Verein des Landkreises betreut der TSV zurzeit über 400 Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren. Der Verein hat in den Abteilungen 33 Übungsleitern, die eine Lizenz haben sowie weitere Trainer, Betreuer und ehrenamtliche Helfer. Er wies auch auf die Rundumbahn am Sportzentrum hin. "Hier hoffen wir auf eine Sanierung, wenn die Arbeiten an der Mehrzweckhalle fertig gestellt sind." Während der Sanierung des Sportzentrums werde der TSV improvisieren, die Ansprüche zurückschrauben und nach Ersatz-Möglichkeiten suchen müssen.


Training für Sportabzeichen

Er berichtete von zahlreichen Aktivitäten, die neben dem normalen Sportbetrieb laufen. So haben Martina Greithenner und Evi Wilm mit 50 Frauen, Männern, Kindern und Jugendlichen für das Sportabzeichen trainiert. Älteste Teilnehmerin war mit 78 Jahren Renate Löwinger. Bei der Sportlerehrung des Landkreises im April wurden sechs Mitglieder der Leichtathletik-Abteilung ausgezeichnet. Das Handball- Spielfest und die Hallen-Kreismeisterschaft im März waren beide sehr gut besuchte Veranstaltungen.
Anschließend berichteten die Leiter der zehn Abteilungen (Gesundheitssport, Fußball, Handball, Leichtathletik, Turnen, Volleyball, Tennis und Basketball) über ihre Aktivitäten und konnten dabei eine große Zahl von Erfolgen der Einzelsportler und der Mannschaften von Kreis- über Bezirks- und bayrischen Meisterschaften bis zu deutschen Meisterschaften aufzählen.


Wirt für Sportstüble gesucht

Johannes Wolf, der Vorstand Finanzen des TSV, trug den Kassenbericht vor. "Es gibt nichts zu beanstanden. Er hat gute Arbeit geleistet" bescheinigten ihm die beiden Kassenprüferinnen Monika Rest und Anke Gebert. Eine Entlastung des Vorstandes und des Kassiers ist trotzdem erst dann möglich, wenn das Loch in der Tenniskasse ganz zurückgezahlt ist.
Johannes Wolf berichtete auch, dass der Wirt der Gaststätte "Sportstüble" zum 1. Juni gekündigt hat. Er hofft, dass bis zum 1. September ein neuer gefunden ist. Bis dahin soll das Lokal renoviert werden.
Im Vorstand des TSV gibt es kaum Veränderungen. Neue Vereinsjugendleiterin ist Julia Carstensen, die Heike Schilling ablöst.



Zur Info:

Ehrungen:
60 Jahre Mitglied Adolf Engelhardt. 50 Jahre Bärbel Dömling, Günther Klemm, Erna Schilling. 40 Jahre Iris Bauer, Wolfgang Bauer, Doris Eckert, Irene Pacholet, Wolfgang Weigand. 25 Jahre Ingrid Hahn, Thomas Hahn, Holger Jordan, Witholt Knysak, Elke Ruck, Helmut Schreiner, Monika Schreiner.

Wahlergebnis: Vorstand Öffentlichkeit Thomas Geyer (neu), Vorstand Sport Günter Scheuring, Vorstand Finanzen Johannes Wolf, Schriftführer Roland Ballner, Vereinsjugendleiterin Julia Carstensen. Kassenprüfer Monika Rest und Anke Gebert. Ältestenrat Heinz Götschel, Christel Proksch, Karl Beudert, Heinrich Scheuplein, Helmut Schreiner, Hubert Rink, Karl Zeischka, Peter Will, Rudi Mangold (neu), Herbert Schmid, Heinz Ritter, Eugen Reuscher, Edgar Dömling, Walter Anders, Adi Engelhardt, Eugen Albert, Hans Masurek