Vor Ort war auch der Kikibu mit zahlreichen Spielen, bei denen sich die rund 65 Kinder austoben konnten.

"Das Deutschordensschloss ist für eine solche Veranstaltung optimal", erklärte Schebler. Es bilde einen abgegrenzten, sicheren Raum und außerdem viel Schatten. Er lobte die Kooperation mit dem Kommunalunternehmen "Kultourismus im Schloss". "Außerdem lernen die Kinder so das Schloss kennen und besuchen es auch später wieder einmal", ist sich Schebler sicher.


Mit Beteiligung zufrieden

"Ich bin mit dem Zulauf sehr zufrieden", ergänzte Judith Thomas, die zudem Gemeindejugendpflegerin in Münnerstadt ist. Sie freute sich, dass die Kinder kreativ tätig werden konnten. Natürlich war auch für Essen und Trinken gesorgt. Sehr gut angenommen wurde die Hüpfburg, die Klaus Schebler zur Verfügung gestellt hatte. Beide Organisatoren können sich gut vorstellen, diesen Ferienprogrammpunkt im nächsten Jahr zu wiederholen.