Der Gemeinderat Thundorf hat bereits am 25. Oktober 2013 beschlossen, das Förderprogramm der Interkommunalen Allianz "Schweinfurter OberLand" für Investitionen zur Innenentwicklung, zusammen mit den anderen beteiligten Gemeinden, aufzulegen und zu unterzeichnen. In Kraft trat dieses Programm am 1. Januar 2014. Seit dieser Zeit wurden im Gemeindeteil Rothhausen bereits zwei Objekte gefördert.


Erweiterung vorgeschlagen

Vom Ersten Bürgermeister Egon Klöffel (CSU) kam in der Sitzung nun der Vorschlag, weitere Grundstücke im Umfeld des "Gemütlichen Eckerls" und einem Teilbereich der Esther-von-Rosenbach-Straße in Thundorf noch mit in den räumlichen Geltungsbereich aufzunehmen. Nach seiner Meinung stehen in diesem Bereich Gebäude, die altersmäßig durchaus auch dem Ortskern zugeordnet werden können. Ein weiterer Grund ist auch, dass das leerstehende ehemalige Postgebäude seinen Besitzer wechseln soll.

Im Gemeinderat gingen die Meinungen auseinander. Während Edwin Braun sich nicht vorstellen kann, dass ein Kauf von dieser Förderung abhängig gemacht wird, vertrat Gemeinderat Heribert Klöffel die Auffassung, dass man zustimmen und froh sein sollte, wenn ein solch altes Gebäude wieder genutzt wird, Schließlich brachte die Abstimmung mit 6:6 Stimmen eine Ablehnung für die Erweiterung des Fördergebietes. "Es bleibt also bei den alten Grenzen" stellt Bürgermeister Klöffel fest.