Auf dem mobilen Telefon sind alle seine Bilder der letzten drei Wochen und von noch viel länger zurück gespeichert. Mit ihm leidet auch Bärbel Will, Shains Gastmutter in dieser Zeit. Denn für die Münner-städterin gehört der 15-Jährige nicht nur während seines Gastschulaufenthalt in Münnerstadt gewissermaßen zur Familie. Shain O´ Reilly ist der Enkel von Marie-Pol Voizin aus Stenay. Die Französin ist eine der großen Unterstützerinnen der Partnerschaft zwischen Münnerstadt und Stenay und seit Jahren eine enge Freundin von Bärbel Will. Ihre Tochter Valerie hat nach Irland geheiratet, aber den Kontakt nach Münnerstadt beibehalten. Und so ist Shain nach seiner Mutter und nach seiner Schwester schon der Dritte aus der Familie , der in Münnerstadt bei den Wills Quartier genommen hat, um ein paar Wochen in der Stadt zu leben.
Er habe eine gute Zeit in Münnerstadt, meint Shain O´Reilly, der recht gut Deutsch spricht. Vor allem das Feiern am Wochenende macht ihm viel Spaß, erzählt er. Kontakte zu Gleichaltrigen habe er zahlreich. Seine Erlebnisse hat er alle in Bildern auf seinem Handy gespeichert. Jetzt sind sie weg.
Auch die Schule laufe gut. Er könne dem Unterricht in der zehnten Klasse folgen, erklärt der Jugendliche. Nur manchmal gehe alles etwas schnell. Bei den Wills fühlt er sich wohl. Bärbel Will betont: "Wir haben einen super Kontakt".
Doch momentan belastet den 15-jährigen, dass sein Handy nicht aufgetaucht ist. Er hat es am Samstag am Autoscooter verloren. Obwohl er nur wenige Minuten später den Verlust bemerkt hatte und zurück zum Fahrgeschäft gelaufen war, blieb es verschwunden. Überall haben er und Bärbel Will herumgefragt; es ist weg und mit ihm so viele Erinnerungen an seine schöne Münnerstädter Zeit.
Es ist ein Handy der Marke "HTC" mit roter Hülle. "Es gibt einen Finderlohn", verspricht Bärbel Will, wenn es wieder zurück gebracht wird.
Wer das Handy gefunden hat und zurückgeben möchte, kann sich an Bärbel Will in Münnerstadt wenden (Tel: 09733/9211).
Vielleicht taucht es ja bis Sonntag auf. Das wäre dann für den jungen Iren das schönste Abschiedsgeschenk, das er von Münnerstadt mit nach Hause nehmen könnte.