Vom 12. bis 15. Juni wird es zudem ein großes Zeltfest an der Lauertalhalle geben.
Die Schirmherrschaft hatten die Floriansjünger ihrer Maßbacher Bundestagsabgeordneten Sabine Dittmar (SPD) angetragen, denn sie sei "rot wie ein Feuerwehrauto", merkte Vereinsvorsitzender Andreas Frank launig an, und deshalb sei sie geradezu prädestiniert für diese Aufgabe. Sabine Dittmar ihrerseits wollte ihre Parteizugehörigkeit gar nicht so sehr in den Vordergrund gestellt wissen, sei doch gerade das Feuerwehrwesen ein Bereich, der uneingeschränkt und parteiübergreifend hohe Anerkennung genieße.
Die gemeinsame Hilfe führe Menschen zusammen, und die Hilfe als Ziel stehe über allem. Die Leistung der Maßbacher Feuerwehr könne deshalb gar nicht genug gelobt werden. Frei aus Schillers Glocke zitierte sie: "Wohltätig ist des Feuers Macht, wenn sie der Mensch bewacht - doch wehe wenn sie losgelassen!" Ganz besonders freute sie sich über den großen Zuspruch der Jugend. Aktuell besteht die Jugendgruppe aus 17 Personen, zudem gibt es neun Anfragen.

Jederzeit einsatzbereit

Staatssekretär Gerhard Eck (CSU) wollte in dem Bereich Hilfe auch die Rettungsdienste und Hilfswerke mit einbinden. Zusammengefasst versehen laut Eck 470 000 "Blaulicht-Leistende" in Bayern ehrenamtlichen Dienst. Sie seien zu jeder Stunde einsatzbereit und müssen ihren Dienst auch immer dann im Hinterkopf haben, wenn andere feiern oder ihre Freizeit verbringen. Für die Feuerwehren habe sich das Einsatzfeld gewandelt. Die Brandbekämpfung sei nur noch ein kleiner Teil. Maßbachs Bürgermeister Matthias Klement (CSU) sicherte auch weiterhin die Unterstützung als Sachaufwandsträger zu. Die Bereitstellung des neuen Fahrzeugs LF 20 stellte er für 2017/18 in Aussicht. "Es wird ganz einfach gebraucht."
Eine staatliche Ehrung verbunden mit der Verleihung des goldenen Ehrenzeichens am Bande gab es für Erich Schneider und Helmut Schüller. Vereinsehrungen wurden Reiner Dittmar, Matthias Hahn und Holger Ulrich zuteil.
Reiner Dittmar ist seit 1979 aktiv und Atemschutzträger. Zudem ist er Gruppenführer und war von 1994 bis 2006 sowie 2012 noch einmal für ein Jahr stellvertretender Kommandant. Er sitzt im Festausschuss für die 150-Jahr-Feier. Mattias Hahn ist ebenfalls seit 1979 dabei. Seit 1984 ist er Gerätewart. Hahn ist zudem für die Ausstattung und Organisation der Kameradschaftsabende zuständig. Auch er ist Mitglied im Festausschuss.
Holger Ulrich gehört der Feuerwehr seit 1986 an. Seit 1989 ist er Atemschutzträger. Durch sein Engagement in der Jugendarbeit hatte die Maßbacher Wehr nie Nachwuchsmangel, sagte Andreas Frank in seiner Laudatio. Seit 2001 versieht er zudem das Amt des Kreisbrandmeisters und ist Schiedsrichter bei Leistungsabzeichen. Unter ihm konnte die Zusammenarbeit der Wehren der Verwaltungsgemeinschaft vertieft werden.

Zwei Ehrenmitglieder

Die Vereinsehrenmitgliedschaft wurde Helmut Schüller und Wolfgang Benckiser angetragen. Helmut Schüller war von 1988 bis 1994 zweiter und ab dann bis 2006 erster Kommandant. Wolfgang Benckiser war 18 Jahre lang Vereinsvorstand und ist schon seit 1978 bei der Feuerwehr.