Ein ganz besonderes Ereignis konnte der Kleintierzuchtverein Münnerstadt und Umgebung e. V. in Althausen begehen. Mit einer Kaninchenjungtierschau begeisterte er das Publikum. Ausgestellt waren 80 Tiere, die zwölf verschiedenen Rassen angehörten.


Fell und die Pflege

Doch die Kaninchen wurden nicht nur gezeigt - von fachkundigen Richtern wurden sie außerdem bewertet. "Das ist das erste Mal seit 20 Jahren, dass wir eine solch aufwändige Jungtierschau durchführen, mit Tieren, die eine Bewertung erhalten", freute sich Ausstellungsleiter Waldemar Schmitt aus Haard. Nach einem festgelegten Schema wurden die Tiere bewertet, wobei unter anderem die Körperform, das Fellhaar und der Pflegezustand beurteilt wurden.
Preisrichter waren Winfried Sell aus Albertshausen, der Bezirksvorsitzende von Unterfranken Josef Steinack aus Geroldshausen und Peter Hübner von der Unterfränkischen Clubgemeinschaft aus Alsleben. Vor Ort war ebenso Kreisvorsitzender von Bad Kissingen Winfried Wiesner mit Gattin. Kaninchen der unterschiedlichsten Rassen boten auch für die Besucher einen schönen Anblick, wobei auffiel, mit wie viel Liebe die Tiere herausgeputzt und gepflegt waren.
Für die beste Sammlung mit vier Tieren wurde Hans Petsch ausgezeichnet. Den besten Rammler nennt Norbert Back sein Eigen, das beste weibliche Tier gehört Sabine Scheuble. Mit dem Landesverbands-Ehrenpreis wurde Hans Petsch ausgezeichnet, mit dem Kreisverbands-Ehrenpreis Christoph Dietz. Einen Sonder-Ehrenpreis erhielten jeweils Felix Mack und Waldemar Schmitt.